Skip to content

Alexander Lampe weiter MIT-Vorsitzender

Pressemitteilung der Remscheider der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT)

Corona-bedingt konnte die Mitgliederversammlung der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) in Remscheid nur per Zoom-Meeting stattfinden. Die dabei getroffenen Personalentscheidungen mussten anschließend noch per Briefwahl bestätigt werden. „Ich freue mich, dass mir die Mitglieder der MIT Remscheid erneut das Vertrauen geschenkt haben. Gemeinsam mit meinen beiden frisch gewählten Stellvertretern Dr. Peter Dültgen und Kurt-Peter Friese werde ich mich dafür einsetzen, dass das Thema Wirtschaft in der CDU wieder ein stärkeres Gewicht bekommt. Wir brauchen nicht nur echte Fortschritte bei der Entwicklung zusätzlicher Gewerbegebiete, sondern müssen schauen, dass unsere Wirtschaft einigermaßen gut aus der derzeitigen Krise herauskommt. Die Pandemie hat einige Versäumnisse und Defizite in Deutschland brutal und schonungslos ans Licht gebracht. Wir müssen – um zwei Themen herauszugreifen – bei der Digitalisierung deutlich an Tempo zulegen und müssen endlich bürokratischen Ballast abwerfen“, so der MIT-Vorsitzende Alexander Lampe.

Zur derzeitigen Pandemie-Politik von Bund und Ländern findet Lampe deutliche Worte: „Die heimische Wirtschaft unterstützt vorbehaltlos alle notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie! Von der Politik erwarte ich, dass sie klarer kommuniziert und besser führt. Dies geht explizit nicht an die Adresse der Praktiker in den Kommunen, sondern in Richtung der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung. Ein mit Augenmaß betriebener Corona-Schutz für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist sehr wichtig. Sehr wichtig ist aber auch der Schutz der heimischen und insbesondere mittelständischen Wirtschaft. Hier stimmt zurzeit die Ausgewogenheit nicht.

Jeder verantwortungsbewusste Unternehmer sorgt bereits seit vielen Wochen und Monaten durch funktionierende Hygieneschutzkonzepte, Präventionsmaßnahmen und schnellem Handeln bei positiven Corona-Testergebnissen für eine Stabilisierung der Gesellschaft. Belastete Unternehmen dürfen nicht mit zusätzlichen bürokratischen, organisatorischen und finanziellen Hürden – jüngstes Beispiel ist  die unklare Regelung von so genannten Ruhetagen - belastet werden. Wenn die Bürgerinnen und Bürger die Maßnahmen nicht mehr verstehen, dann kann die Stimmung kippen und das Vertrauen erodieren. Das wäre Gift für unsere Gesellschaft und Wirtschaft.“

Die  Wahlergebnisse im Einzelnen: Alexander Lampe heißt der „alte“ und neue MIT-Vorsitzende. Dr. Peter Dültgen und Kurt-Peter Frese unterstützen ihn als stellvertretende Vorsitzende. Ralf Hesse fungiert als Schatzmeister. Als Beisitzer wurden Professor Dr. Peter Neu, Ulrich Gehrlein, Gero Hübenthal, Bernd Quinting, Peter Reintzsch, Jan-Wilhelm Arntz, Thorsten Kapitza und Sandra Maria Hefen gewählt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!