Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

"‚Mami, ich muss mal Pipi!" – Und dann?

Keine neuen öffentlichen Toiletten in Sicht“, überschrieb der Waterbölles am 24. März den Empfehlungsbeschluss des Beirats für die Gleichstellung der Menschen mit Behinderungen an den Hauptausschuss, auf der Alleestraße öffentliche Toiletten einzurichten. Dass man sie dort vergeblich suche, sei in der gegenwärtigen Pandemie wegen der geschlossenen Geschäfte und Gastronomiebetriebe ein außerordentliches Problem, insbesondere für Menschen mit Inkontinenz. Das unterstrich am Donnerstag in der Sitzung des Hauptausschusses die Beiratsvorsitzende Frederike Pohl. „Cafés wie Dopheide, Sahnetörtchen und Steinbrink fallen aus. Bleibt nur noch das Alleecenter. Das liegt für Fußgänger am Markt,. Die es plötzlich eilig haben, zu weit weg!“  Und Ilka Brehmer (Grüne)ergänzte: „!Eltern, die mit Kleinkindern auf der Alleestraße unterwegs sind, treibt der Satz ‚Mami, ich muss mal Pipi‘ den Schweiß auf die Stirn!“

Jürgen Kucharczyk (SPD) bat die Verwaltung daraufhin um einen Kostenvoranschlag für eine öffentliche Toilette, und der Technische Beigeordnete Peter Heinze sagte sie zu. Als Hoffnungsschimmer bezeichnete er den Plan der Remscheider Stadtwerke, auf dem neuen Ebertplatz (n ach Fertigstellung) eine öffentliche Toilette zu betreiben. Stefan Wagner (SPD) regte an, sich auch mal unter den Schaustellern zu erkundigen. Deren Toilettenwagen stünden coronabedingt ungenutzt herum. Von Sozialdezernent Thomas Neuhaus kam der Hinweis auf der Seniorenbüro am Markt. Das könne man zu den Öffnungszeiten auch aufsuchen, wenn es mal dringend werde.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Bernd Kuznik am :

In einigen Wochen zieht die Volkshochschule in die Kaufhofarkaden in der unteren Alleestraße. Dafür werden extra noch Toiletten und ein Wickel-Raum erstellt. Es wäre doch sinnvoll, wenn diese Anlagen auch von der Allgemeinheit genutzt werden könnten. Diese befinden sich zwar nicht im Erdgeschoss, sind aber meines Wissens über einen Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!