Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Landesweiter Test-Roll-out statt Modellversuchen

Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf

Zu den Plänen der Landesregierung, nach Ostern in Modellkommunen das öffentliche Leben teilweise wieder zu öffnen, erklärt Sven Wolf, Landtagsabgeordneter für Remscheid und Radevormwald und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW: „Ich finde es gut, dass auch das Bergische Städtedreieck sich als Modellkommune anbietet und nach dem sogenannten ‚Tübinger Modell‘ Sicherheit durch Teststrategie und digitale Nachverfolgung ermöglichen will. Genau das ist bereits seit Wochen der Vorschlag der SPD-Landtagsfraktion, den wir in Düsseldorf gemeinsam mit Wissenschaftlern erarbeitet haben. Allerdings ist es für uns nicht nachvollziehbar, dass die Landesregierung diesen Weg nur für ausgewählte Modellkommunen gehen will. Vielmehr sollte das Land jetzt allen Kommunen und Regionen diesen Weg ermöglichen und nicht nach unklaren Kriterien nur einzelne auswählen.

Leider drängt sich auch hier der parteipolitische Eindruck auf, dass die Landesregierung einmal mehr mit zweierlei Maß misst. Das ist ungerecht und, schlimmer noch, sogar kontraproduktiv. Denn bei diesem Vorgehen werden wir mit enormen Verkehrsflüssen rechnen müssen. Viele Menschen werden sich in wenigen Städten knubbeln. Und das wäre auch kein Wunder: Wer wünscht sich denn nicht den Besuch des Theaters, eines Konzerts oder das Abendessen im Restaurant?

Anstelle von ausgewählten Modellkommunen fordern wir daher einen landesweiten Roll-out für eine funktionierende Test-Infrastruktur, um das öffentliche Leben im gesamten Land wieder möglich zu machen. Als SPD-Fraktion weisen wir seit bald einem Jahr darauf hin, dass ,testen – testen – testen‘ ein zentraler Baustein im Kampf gegen das Virus sein muss. Es ist jetzt an der Landesregierung, endlich flächendeckend für die nötigen Voraussetzungen zu sorgen. Aber nicht nur für ein paar Modellkommunen, sondern umgehend für das gesamte Land.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Peter Maar am :

Herr Wolf fordert das Land auf, endlich die Voraussetzungen für eine flächendeckende Test-Infrastruktur zu sorgen. Für mich ist allerdings unklar, wer hiefür eigentlich zuständig sein soll. Die Städte und Kreise oder das Land? Und weiter: Die Kunden sollen mit einem tagesaktuellen Test im Rahmen eines landesweiten "Roll-out" (Was ist das jetzt schon wieder?) z.B. Geschäfte aufsuchen dürfen. Was ist aber mit den Beschäftigten in den Geschäften? Müssen diese auch jeden Tag einen tagesaktuellen Test vorweisen können? Und warum benötige ich einen tagesaktuellen Test, wenn ich einen kleinen Textilladen aufsuchen möchte, aber bei Aldi einfach hinein marschieren kann? Langsam drängt sich bei mir der Eindruck auf, dass bei diesem von der Politik angestellten Corona-Chaos vor dem "Roll-out" der "Black-out" der Verantwortlichen steht.

Heinz Wäscher am :

Roll-Out bedeutete bisher u. a.: 1. öffentliche Vorstellung eines neuen Fahrzeugtyps (besonders eines Flugzeugs) 2. EDV - Veröffentlichung neuer Softwareprodukte und ihre Verteilung an Kunden sowie ihre Integration in schon bestehende Systeme

Jürgen Koball am :

Hört sich interessant an. Roll-out, das hat was. Ausrollen ist zu spießig. Die Engländer würden sich totlachen. Immer wieder, neue Wortkreationen. Wann hoert diese Madness auf.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!