Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Aus der Blutgasse wurde später die Kirchgasse

Die Kirchgasse in der Lenneper Altstadt. Foto: Sammlung Lempe.

In diesen Tagen spielen die Kirchen eine große Rolle. Meist liegen ihre Gebäude im Zentrum der historischen Städte, um sie herum lagen früher oft die ersten Friedhöfe, die später zu Plätzen wurden. Auch in Lennep gibt es einen Kirchplatz. Auf dem Foto rechts sehen wir ein Lenneper Gässchen, das offiziell den Namen „Kirchgasse“ trägt. Schmal und kurz liegt es zwischen Kirchplatz und Altem Markt – meist im Schatten, wie man sieht. Früher nannten die Lenneper das Gässchen "Blutgasse". Mit dem kirchlichen Passionsgeschehen hat das allerdings nichts zu tun. Der Ausdruck rührt vielmehr daher, dass dort vor langer Zeit Schlachter angesiedelt waren, bei deren Arbeiten Blut auch auf die Gasse floss.

Kaum jemand kennt noch die alten Lenneper Bezeichnungen wie z.B. auch den Ausdruck "Kuhtreppe" für den Aufgang zwischen Munsterplatz und Wallstraße am Bismarckplatz. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte. (Dr. Wilhelm R. Schmidt)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!