Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Corona, oder: Die Hoffnung auf einen Impftermin ...

Inzwischen ist es 0.40 Uhr. Werde es am Morgen weiter versuchen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Meldung beim Registrieren auf der Seite: "Es ist ein technischer Fehler aufgetreten".

Lothar Kaiser am :

Neue Meldung auf der Seite: "Herzlich willkommen auf unserer Terminvergabe-Seite für Ihre Corona-Impfung! Leider sind derzeit alle Termine vergeben. Wir schalten in Kürze weitere Termine frei. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder."

Lothar Kaiser am :

Neue Meldung:"Es ist ein technischer Fehler aufgetreten. Bitte wenden Sie sich an den Support. (Fehler-Id: termin.coronaimpfung.nrw".

Lothar Kaiser am :

Neue Meldung: "Leider ist es aufgrund der erhöhten Nachfrage aktuell nicht möglich, auf das Buchungssystem zuzugreifen. Wir arbeiten intensiv daran den Online-Buchungsservice schnell wieder herzustellen. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal."

Bernd Burchardt am :

Hallo Herr Kaiser, komme mir heute Morgen ver........ vor. Komme um 8:00 ins System (Freude), buche für Montag und den 28.6. zwei Termine für meine Frau und mich (immer noch Freude). Beim abschließenden Buchungsschritt bricht alles zusammen (heul). Seitdem weder Online noch telefonisch erfolgreich.

Peter Maar am :

Nachdem ich bei den Terminbuchungen endlich angekommen war erschien der Hinweis: "Eine Terminbuchung ist auf Grund Ihres Alters leider nicht möglich." Ich bin 78 Jahre alt. Das ist ja wohl langsam kein Chaos mehr, sondern ein Skandal!

Lothar Kaiser am :

Neue Meldung: "Es ist ein Fehler aufgetreten. Termine konnten nicht geladen werden. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut."

Lothar Kaiser am :

Neue Meldung: "Herzlich willkommen auf unserer Terminvergabe-Seite für Ihre Corona-Impfung! Wir bitten zurzeit wegen sehr vieler Zugriffe auf unser Online-Buchungssystem um etwas Geduld."

Manfred R. Reiff am :

Ich gehöre zwar nunmehr auch zu der Altersgruppe (60-69 Jahre), für die Impftermine vergeben werden können, aber ich werde abwarten, bevor ich mich in dieses Abenteuer wage. Diese Pleite kam doch mit Ankündigung. Ich frage mich, wer diese Aktionen "organisiert" - oder muss ich besser sagen: "desorganisiert"? Natürlich kann man nie wissen, wie viele Menschen gleichzeitig auf das Buchungssystem zugreifen wollen, aber in Deutschland ist man zunehmend unfähig, sich auf solch erhöhte Nachfrage mit ausreichend Kapazitäten vorzubereiten. Es ist schon komisch, dass man im Privatbereich in der Lage ist, Großveranstaltungen wie im Fußball oder Olympia und anderswo weitgehend reibungslos durchführen zu können. Aber sobald Behördenamateure so etwas planen und "organisieren", geht schief, was nur schief gehen kann. Und verursacht meist hohe Kosten für den Steuerzahler. Um kurz vom Thema abzuweichen: Wie schlecht wir hierzulande aufgestellt sind, zeigt doch nur die Katastrophe bei der Errichtung des neuen Berliner Großflughafens, um Stuttgart 21, die Hamburger Oper und andere Großprojekte. Entweder wird die prognostizierte Bauzeit erheblich überschritten und/oder die Kosten laufen aus dem Ruder. Deutschland ist schon seit mehreren Jahrzehnten kein Vorbild mehr für andere Länder. Wir sinken zunehmend auf das Niveau von Entwicklungsländern ab! Bei fast jeder technischen Neuerung, sei es Digital-TV, schnelles Internet, 5G-Technik, hinken wir meist um mehrere Jahre hinter denen hinterher, die uns zeigen, wie man es richtig machen kann. Als vor zwei, drei (?) Jahren hier in Remscheid Leitungen für schnelleres Internet verlegt wurden, damals 50 MBit/sek., jubelten OB und andere über diesen "Quantensprung". Dumm nur, dass in den Kabelnetzen damals bereits 100 MBit und mehr bereits alltäglich waren... Zurück zum Thema: Eine Frechheit ist es, wenn, wie Peter Maar berichtet, er als 78-Jähriger, einen Impftermin buchen will, jedoch vom System (Sorry, Herr Maar!) mit der lakonischen Bemerkungen "zu alt" abgewiesen wird. Meine Altersgruppe ist eigentlich noch gar nicht an der Reihe, sondern jene zu der Herr Maar gehört. Deutschland ein gutorganisiertes Land? Lächerlich! Mit jeder neuen Generation, die nachwächst, wird man hierzulande oberflächlicher und oberflächlicher. Und Weitsicht ist inzwischen zu einem seltenen Gut geworden. Und all' die angeblich positiven Eigenschaften, die uns Deutsche auszeichne(te)n, sind wohl eher Potemkinsche Dörfer, heiße Luft. Es wundert mich nicht, dass die Zustimmungswerte für Bundes- und Landesregierung(en) in den vergangenen vier Wochen erheblich gesunken sind. Allen voran durch ein desaströses Krisenmanagement des "Bundesankündigungsministers" Spahn, der der gegenwärtigen Aufgabe definitiv nicht gewachsen ist. Doch auch der hiesige MP Laschet, der sich anschickt die Nachfolge von Frau Merkel antreten zu wollen (hoffentlich nicht!), ist eine Katastrophe. Kurz nach den MP-Beratungen Anfang März schloß Laschet kategorisch eine erneute Schließung der Schulen aus. Vor einer Woche dann offenbar ein Gesinnungswandel - er denke, angesichts der deutlich gestiegenen Inzdenz-Werte, noch über eventuelle Schulschließungen nach. Und kurz vor Ostern forderte eine bundeseinheitliche Lösung. Das derzeitige Chaos ist selbst verschuldet. Und "Schuld" daran hat ein Impfstoff (noch) namens "AstraZenica". Erst wurde dieser nur für die Altersgruppen unter 65 freigegeben. Dann stellte sich angeblich heraus, dass er auch für Menschen ab 65 Jahre geeignet sei. Dann gab es erste Fälle mit schwerwiegenden, ja tödlichen, Komplikationen. Es folgt eine Impfaussetzung von zwei Tagen. Daraufhin hieß es, der "Stoff" sei sicher. Fast gleichzeitig sah ich erste Berichte darüber, dass die Firma AstraZenica den Namen ihres Corona-Vakzins ändern wolle. Warum wohl...? Aktuell soll das Vakzin nur noch für Menschen ab 60 Jahre eingesetzt werden. Also sollen nun auch Menschen meiner Altersgruppe damit geimpft werden. Vermutlich damit das Zeug aufgebraucht wird. Angesichts dieses Chaos wundern sich die Verantwortlichen, dass sich immer mehr Menschen NICHT mit AstraZenica impfen lassen wollen. Ich übrigens auch nicht. Ich habe in den vergangenen Jahren mehrere Lungenembolien gehabt und weiß, was Thrombosen "anrichten" können. Da werde ich mich nicht einem erhöhten Thromboserisiko aussetzen. Was die Statistikfetischisten angesichts schleppender Immunisierung der Bevölkerung vergessen: Zu jeder Impfung gehört Vertrauen in den eingesetzten Impfstoff. Und dieses Vertrauen schwindet bei AstraZenica rapide... Ich warte ab, ob und ab wann mein Hausarzt Impftermine anbietet - mit einem Impfstoff von BioNTech/Pizer oder Moderna.

Susanne Fiedler am :

Ich habe keine Lust mehr, meine Lebenszeit vor dem PC zu verbringen, um das Versagen der KV auch noch mitzuerleben. Ich habe mal was von Eventim gehört....

Dreusche Markus von am :

11.30Uhr, ich komme bis zur Datumseingabe - oh Wunder - nach so vielen Versuchen! Dann bricht alles wieder zusammen. 14:54 Uhr, langsam wird Frustration zu Wut, würde mich gern im Sportstudio abreagieren. Dann geh ich eben zu Netto.

Hans Werner Degiorgio am :

Heute morgen habe ich es drei Stunden lang versucht - nichts! Nun um 15.40 Uhr ging es anstandslos beim 1. Mal. Es sind noch genügend Termine frei.

Lothar Kaiser am :

So, jetzt hat alles doch noch geklappt. Nächsten Dienstag ist unser gemeinsamer Impftermin. Das hat meine Frau und mich mehr als nur diesen einen Tag gekostet; ging an die Nerven!

Ulrike Kaiser am :

Das hat wirklich Nerven gekostet. Denn parallel zu den Online-Bemühungen meines Mannes war ich am Telefon aktiv. Ostervorbereitungen mussten warten. Aber: Alles wird gut! Irgendwann.

Thomas Kase am :

Heute den ganzen Tag probiert. Um 16:20 hat es geklappt. Termin für Dienstag bekommen. Es waren noch viele Termine Frei. Also Probiert es weiter.

Peter Maar am :

In der Rheinischen Post fand ich heute einen schönen Kommentar: Man solle doch den Kartenvorverkauf für die Bundesliga der Kassenärztlichen Vereinigung übertragen. Dann hätte man problemlos auf Dauer Geisterspiele.

Wolfgang Rau am :

.... Stunden später gab es nachmittags dann einen Termin zur freien und reichenlichen Auswahl. Nur ausdrucken kann ich die notwendigen Unterlagen bisher nicht: "Die Dokumente zu Ihrer Buchung stehen Ihnen demnächst hier zum Download zur Verfügung." Würde gerne mal wissen, wie sorgfältig die KV bei den Krankenkassenabrechnung wirklich ist. Vielleicht sollten die Krankenkassen da mal aufmerksamer hingucken.

Stefan Holzhauer am :

Ich frage mich, warum niemand die kassenärztliche Vereinigung für diese immense Inkompetenz zur Verantwortung zieht und die Terminvergabe an eine Institution vergibt, die weiß was sie tut? Technisch ist das alles lösbar, man gewinnt den Eindruck, die kassenärztliche Vereinigung hat schlichtweg keine Lust, angemessene Gelder in die Hand zu nehmen, um das funktionierend zu implementieren. Ein Skandal.

Klaus Konkel am :

Das ist einfach. Genau wie bei dem kritisierten Vorgang liegt die Antwort in der einfachen Mengenlehre. Das Problem ist, daß sich z.Zt. sehr viele Menschen nicht in eine sehr, sehr lange digitale Reihe anstellen können. Schlimm wirkt sich weniger aus, ohne den Reflex sich dazu abwertend zu äußern. Mit Beiträgen, die zu Ungeduld bei den Lesern führen können, werden die Probs. verschärft und damit dynamisiert. Vielleicht liegt es daran, das die sehr, sehr lange digitale Reihe wirklich unvorstellbar ist und das technische Verständnis fehlt. Die Verantwortung durch Ahnungslosigkeit liegt bei vielen, kann man vielleicht sagen, eigentlich bei uns allen. Falls Sie dann alle zur Veranwortung ziehen möchten, die das sein könnten, wird das aus den gleichen Mengengründen auch mit künstlicher Intelligenz nicht machbar sein.

Chronist am :

Die Kassenärztliche Vereinigung hat zur Zeit ein technisches Problem, den Über-60-Jährigen, die sich seit 3. April bis einschließlich heute (05.04.) zum Impfen mit AstraZeneca anmelden können, die Unterlagen zur Impfung per E-Mail zuzuleiten. Dazu gehören ein Aufklärungsmerkblatt, ein Anamnesebogen und eine Einwilligungserklärung, die links auf dieser Seite zum Download bereitstehen. Das Impfzentrum bittet darum, diese Unterlagen im Vorab unbedingt auszudrucken und ausgefüllt ins Impfzentrum mitzubringen. Auf diese Weise lassen sich lange Wartezeiten vor und im Impfzentrum vermeiden.(Hinweis der Stadt Remscheid)

Lothar Kaiser am :

Hier die beiden Links auf der Seite der Stadt Remscheid: https://remscheid.de/medienpool/dokumente000/Einwilligung-de.pdf https://remscheid.de/medienpool/dokumente000/Aufklaerungsbogen-de.pdf

Wolfgang Güntsch am :

In meiner Terminbestätigung (per Download) steht: Aufklärungs-, Anamnese und Impfeinwilligungsunterlagen erhalten Sie vor Ort zu Ihrem Termin. Das ist für mich maßgebend.

Dirk Schaefer am :

Ist doch eigentlich ganz einfach. Wenn man sich beide Dateien im voraus herunterlädt und ausgefüllt mitbringt,geht es beim Impftermin natürlich schneller.Werden die beiden Unterlagen erst vor Ort ausgefüllt,was natürlich möglich ist,so kostet das zusätzliche Zeit. Für einen selbst und die nachfolgenden. Das RKI und sogar Radio RSG bieten zum Beispiel die Unterlagen zum Download an. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Vektorimpfstoff-Tab.html https://www.radiorsg.de/artikel/unterlagen-fuer-astrazeneca-impfung-912980.html

Wolfgang Rau am :

Schön und gut, steht auch online auf der Bestätigungsseite - Aufklärungsbogen lesen, Fragebogen ausfüllen. Nur gibt der Download das nicht her und der pdf-Ausdruck der Terminbestätigung sagt ganz was anderes: "Aufklärungs-, Anamnese und Impfeinwilligungsunterlagen erhalten Sie vor Ort zu Ihrem Termin" Fazit ist also durchgängige Konfusion.

Peter Czerwinski am :

Habe ich auch gehabt und schön brav die Seite über den Kreis oben im Browser neu geladen. Immer das selbe Ergebnis. Dann hatte ich Sonntag Nachmittag die Idee in der Browserleiste den ganzen Quatsch zu löschen und nur noch" https://termin.corona-impfung.nrw "einzugeben. Schon war ich auf der Terminvergabe Seite und konnte einen Termin buchen.

Lothar Kaiser am :

1. Vollzug im Duo. Prima Service im Impfzentrum Remscheid!

Hans Werner Degiorgio am :

Dem Lob können wir uns nur anschließen.

Rudolf Langsch am :

Meine Anmeldung in NRW (Impf-Zentrum Kalkar) klappte auf Anhieb. Meiner Frau wurde trotz Jahrgang 1959 der Termin verweigert: Die Terminbuchung ist aufgrund ihres Alters zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich Es heißt doch, eine Impfung sei ab dem 60. Lebensjahr möglich. Was muss man denn davon halten?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!