Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Von 60 Altenheimbewohnern sind 14 infiziert

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Gestern sind vier Mitarbeitende einer Remscheider Pflegeeinrichtung, davon drei nicht Geimpfte und eine Person mit der ersten Corona-Schutzimpfung, PCR-positiv getestet worden. Bei der anschließenden Schnelltestung aller Bewohnerinnen und Bewohner und des Mitarbeiterteams zeigten sieben Bewohnerinnen und Bewohner ein positives Ergebnis. Das Gesundheitsamt hat zwischenzeitlich bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern einen PCR-Test vorgenommen. Von den 60 Bewohner*innen haben 14 ein positives PCR-Ergebnis. Zwei von ihnen sind nicht geimpft, zwölf sind zweifach geimpft.

Außerdem sind zusätzlich zu den gestern bereits entdeckten vier Mitarbeitenden zwei weitere Mitarbeitende PCR-positiv, insgesamt also sechs. Drei von ihnen sind bislang nicht geimpft, eine Personen hat eine Erstimpfung erhalten, zwei haben den vollen Impfschutz mit einer Zweifachimpfung. Allen Betroffenen geht es gut. Sie sind entweder symptomfrei oder zeigen nur marginale Erkältungssymptome.

Das Land hat eine neue Coronaschutzverordnung ab dem 19. April  erlassen; die Remscheider Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht wird bis zum 26. April verlängert.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Wie heute der WDR in seiner "Lokalzeit" berichtete,. hätten die (drei) positiv getesten Mitarbeiter/innen des Altenheims an der Herder Straße zuvor ein Impfangebot ausgeschlagen. Das war der der Stadt bei der Abfassung ihrer Pressemitteilung offenbar nicht bekannt. Oder spielte hier der Datenschutz eine Rolle?

Chronist am :

In der Pflegeeinrichtung an der Herderstraße „haben von den 60 Bewohner*innen inzwischen 20, also sechs mehr als zuvor, ein positives PCR-Ergebnis. Zwei von ihnen sind nicht geimpft, 18 sind zweifach geimpft. Außerdem ist zusätzlich zu den bereits entdeckten sechs Mitarbeitenden ein weiteres Mitglied des Mitarbeiterteams PCR-positiv, insgesamt also sechs. Drei von ihnen sind bislang nicht geimpft, eine Personen hat eine Erstimpfung erhalten, drei haben den vollen Impfschutz mit einer Zweifachimpfung. Weiterhin gilt: Allen Betroffenen geht es gut. Sie sind entweder symptomfrei oder zeigen nur marginale Erkältungssymptome. Von neuen Corona-Fällen ist noch eine weitere Pflegeeinrichtung betroffen. Drei Mitarbeitende und fünf Bewohnerinnen und Bewohner sind PCR-positiv getestet. Sie zeigen milde Verläufe. Das Gesundheitsamt hat bereits in einen von vier Wohnbereichen der Pflegeeinrichtung einen Reihenabstrich mit durchweg negativem Ergebnis vorgenommen. Die drei anderen folgen“, so die Stadt Remscheid in einer Pressemitteilung von heute.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!