Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Mehr Ausbildungsplätze als Bewerber

Pressemitteilung der Bergischen Industrie- und Handelskammer 

Viele Betriebe sorgen sich, weil sie ihre Ausbildungsplätze derzeit nicht oder nur sehr schwer besetzen können. Trotzdem ist bei vielen jungen Menschen der falsche Eindruck entstanden, dass Ausbildungsplätze nur schwer zu finden sind. Die Realität zeigt ein anderes Bild: Derzeit sind bei der Agentur für Arbeit 1.600 offene Ausbildungsplätze gemeldet. Das sind mehr als insgesamt Bewerberinnen und Bewerber registriert sind. Hinzu kommt, dass nicht alle Ausbildungsangebote bei den Agenturen für Arbeit gemeldet werden. „Das entstandene ungute Gefühl bei den jungen Menschen müssen wir ernst nehmen und ihnen ihre Chancen auf den gewünschten Ausbildungsplatz aufzeigen“, so Carmen Bartl-Zorn, Geschäftsführerin bei der Bergischen IHK. Für Jugendliche sei es eine besonders herausfordernde Zeit, viele bräuchten mehr denn je einen Impuls von außen, damit sie sich mit ihren Perspektiven nach der Schule auseinandersetzen. „Wir wollen die jungen Menschen beraten und motivieren und sie bei Bewerbungen unterstützen - denn die Chancen sind da“, so die IHK-Expertin.

Der Fachkräftemangel ist in den Unternehmen bereits angekommen und wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. „Die bestehende Verunsicherung mancher Jugendlicher für Forderungen nach einer staatlichen oder durch Umlagen finanzierten Ausbildungsgarantie zu nutzen, wie zuletzt in einer Bertelsmann-Studie, halte ich aber für bedenklich“, so Bartl-Zorn. In den nächsten Wochen komme es darauf an, Betriebe und Jugendliche zusammenzubringen, um im neuen Ausbildungsjahr durchzustarten und alle Ausbildungschancen zu nutzen. Da die klassische Berufsorientierung an Schulen nicht wie in anderen Jahren möglich ist, geht der Appell von Bartl-Zorn zusätzlich an die Eltern, ihre Kinder mit zu unterstützen: „Eltern, die hierzu Hilfe brauchen, helfen wir als IHKs gerne bei Fragen rund um das Thema Ausbildung.“ So bietet die IHK einen Online-Workshop „Wie unterstütze ich mein Kind bei der Berufsorientierung?“ an. Interessierte Eltern können sich bei IHK per E-Mail c.koehler@bergische.ihk.de (Christine Köhler) für den Workshop anmelden.
Ausbildungsplatzangebote finden Interessierte unter „Bergisches Azubi Dating: voll digital“ (https://bergisches-azubi-dating.valyn.de/aktion) und in der IHK-Lehrstellenbörse (ihk-lehrstellenboerse.de).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!