Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Freibad-Eröffnung für Ende Juni vorgesehen

Sofern keine weiteren Verzögerungen eintreten, ist die Eröffnung für Ende Juni geplant. Durch die Schlechtwetterperiode bis in die 2. Maihälfte konnten die saisonal üblichen Arbeiten erst mit erheblicher Verspätung aufgenommen werden. Wegen des Bodenfrost bis Mitte Mai und der anschließenden längeren Regenphase begannen die notwendigen Fliesenarbeiten in beiden Becken erst in der 22. Kalenderwoche. Erfahrungsgemäß werden bei den üblichen Beschädigungen zwei Wochen veranschlagt. Nach Fertigstellung der Arbeiten erfolgt die Reinigung und Desinfektion der Becken, anschließend die Befüllung. Daran schließen sich die Kontrollen der Wasserqualität durch ein externes Labor sowie die Begutachtung durch den Fachdienst Gesundheit an. Für diese Arbeiten bis zum Vorliegen der Ergebnisse sind ebenfalls zwei Wochen zu veranschlagen.

Zum aktuellen Stand der Sanierung und es Umbaus des Freibads: Mithilfe einer externen Beratung und in Kooperation mit den Fachdiensten Gebäudemanagement, Rechnungsprüfung und Interne Dienste wurde eine europaweite Ausschreibung erarbeitet und veröffentlicht. In mehreren Verhandlungsrunden wurden die eingereichten Interessensbekundungen und anschließenden Angebote geprüft und einer eingehenden nachvollziehbaren Bewertung unterzogen. Das Verfahren wird Mitte Juni 2021 abgeschlossen werden. Die Zuschlagserteilung erfolgt nach Ablauf der vorgesehenen Fristen. (aus Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der SPD-Fraktion vom 18. Mai)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

SPD Remscheid am :

Ist bei der Fachplanung für die Umgestaltung des Freibades Eschbachtal auch der Hochwasserschutz berücksichtigt worden? In den vergangenen Jahren kam es immer wieder durch Starkregen zu Überflutungen im Freibad Eschbachtal und hat größere Schäden angerichtet. Die Verwaltung wurde vom Haupt- und Finanzausschuss im Januar 2014 gebeten zu prüfen, ob durch die Renaturierung des Eschbachs oder andere Maßnahmen, eine Überflutung verhindert werden kann. Hinter dem Gelände des Freibades befindet sich eine Wehranlage. Daraufhin wurde nach Rücksprache mit den Eigentümern des Obergrabens, dem Wupperverband, der Unteren Wasserbehörde des Rheinisch Bergischen Kreise sowie dem Landesverband Rheinland ein Rückbau bzw. Umbau des Wehres beschlossen. Am Freitag, 4. Juni, kam es erneut zu sinnflutartigen Regenfällen, und man musste vor Ort feststellen, dass dies b beinahe wieder zur Überflutung des Freibades geführt hätte.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!