Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Busfahrer stopfte Diesel-Leck mit dem Finger

Rund 50 Liter Diesel verlor ein Bus gestern Vormittag auf der Morsbacher Straße. Zur Beseitigung der Kraftstoffspur auf der Fahrbahn wurde die Feuerwehr alarmiert. Als sie eintraf, hatte der Fahrer aus einem Bus ein weiteres Auslaufen von Diesel aus dem Tank des Busses unterbunden, indem er einen Finger auf das Loch drückte. Endgültig beendet dann die Feuerwehr die Leckage: Mit einem speziellen Feuerwehrfahrzeug wurde sodann eine ca. 150 Meter lange und 0,5 Meter breite Kraftstoffspur beginnend von der Morsbacher Straße über die Morsbach bis Ecke Morsbachtalstraße gereinigt. Dafür musste die Straße ca. zwei Stunden lang gesperrt werden. Vor Ort waren außerdem waren die TBR und das Umweltamt. Kanaleinläufe und die angrenzende Morsbach waren laut Aussage des Umweltamtes allerdings nicht gefährdet. Da nur geringste Mengen Kraftstoff in die Kanalisation geflossen sei. (aus dem Bericht der Feuerwehr)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!