Skip to content

Festival "Dem Leben auf der Spur“ ab 25. Juli

Pressemitteilung der Kath. Pfarrei St. Bonaventura u. Hl. Kreuz

Die politische und soziale Gegenwart ist geprägt von gefährlichen populistischen Strömungen – weltweit, auch in Deutschland. Solidarität nimmt ab, stattdessen zeigen sich vermehrt gesellschaftliche Spaltungen und die soziale Schere geht weiter auf. Die Pandemie hat diese Symptome verstärkt. Der soziale Frieden, das Miteinander und der gesellschaftliche Konsens geraten zunehmend in Gefahr. Hier können und müssen Zivilgesellschaft und Kirche sich verstärkt einbringen als Kraft, die Gemeinsinn, Solidarität und Nächstenliebe stärkt.
In diesem Jahr fällt der Jakobstag (25. Juli) auf einen Sonntag. Ein solches Jahr wird als „Heiliges Compostelanisches Jahr“ gefeiert. Da Lennep eine Station des Jakobsweges ist, wollen wir das Jahr dort ganz besonders gestalten: Mit einem Festival unter dem Motto „Dem Leben auf der Spur– Das heilige Jakobsjahr in Lennep“.  Die Kath. Pfarrei St. Bonaventura u. Hl. Kreuz und die Lenneper Pilgerfreunde als Initiatoren haben zahlreiche Kooperationspartner*innen für das Festival gewonnen, und viele Fördermittelinstitutionen und Sponsoren ermöglichen das wahrscheinlich größte Projekt zum Heiligen Jahr landesweit.

Knapp 40 Veranstaltungen sind in Vorbereitung. Sie sollen ab dem 25. Juli stattfinden – im Format spirituelle, informative, kulturelle, künstlerische, theologische, gesellschaftspolitische und soziale. Facetten der Pilgerkultur wie die Hospitalitas (Gastfreundschaft), Caritas (Nächstenliebe), die Suche nach Sinn, Orientierung und Identität, die innere Einkehr, das Anerkennen des Anderen, die Offenheit dem Fremden gegenüber wollen wir damit neu beleuchten. Denn diese Facetten sind auch für die Gestaltung eines Miteinanders im Quartier von eminenter Bedeutung. Die Website www.jakobsjahr-lennep.de mit allen Infos zum Festival ist online. (Andy Dino Iussa)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!