Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Abbruch des alten Konsum-Gebäude ist für Ende Mai geplant

Die Tage des alten Konsum-Gebäudes an der Rosenhügeler Straße sind gezählt.Endlich scheint der Termin für den Abbruch des 77 Jahre alten ehemaligen Konsum-Gebäudes, im Stadtteil Rosenhügel zwischen dem Zentrum Süd und der Loborner Straße gelegen, festzustehen: Ende Mai soll er beginnen. Das kündigten gestern in der Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Süd Beigeordneter Burkhard Mast-Weisz und Thomas Judt an, der Chef des städtischen Gebäudemanagements. Der Park, der auf dem rund 3.600 Quadratmeter großen, stark abschüssigen Gelände entstehen soll, werde voraussichtlich im Sommer nächsten Jahres fertig sein. Das setzt allerdings die Zustimmung der Bezirksregierung zu Mehrkosten von 130.000 Euro voraus. Soviel wird es kosten, den Hang über einen Höhenunterschied von zwölf Metern soweit abzusichern, dass Grundwasser das angrenzende Gartenland nicht in die Baugrube drücken kann. Kommende Woche hat Mast-Weisz darüber ein Gespräch bei der Bezirksregierung in Düsseldorf; schließlich übernimmt das Land im Rahmen des Programms Soziale Stadt NRW 80 Prozent der Kosten. Mast-Weist gestern in der BV: „Ich gehe fest von einer Zustimmung zu dem neuen Kostenrahmen aus!“

Als warteten sie auf die ersten Parkbesucher. Fotos: Lothar KaiserZuletzt hatte sich die BV am 12. September 2007 mit dem Abbruch des Gebäudes einschließlich der Keller-Etagen beschäftigt. Der damals vorgelegte Terminplan, der für Mitte 2009 die „Fertigstellung des Geländes als öffentliche Anlage, für alle Altersgruppen und alle Nationalitäten“ vorsieht, könne in diesem Punkt eingehalten werden, erfuhr die BV gestern. Denn inzwischen sei es gelungen, die Zustimmung der umliegenden Grundstückseigentümer zu sogenannten Bodenankern zu bekommen, ohne die der Abriss zu riskant geworden wäre. Zwölf Meter tief werden diese Stahlteile in den Fels getrieben und außen mit Betonplatten befestigt, damit sich der Hang während des Gebäudeabbruchs nicht selbstständig machen kann. Zunächst bestand Grund zu der Befürchtung, diese Mehrarbeiten würden 200.000 Euro übersteigen. Doch technische Untersuchungen ergaben, dass 130.000 Euro ausreichen werden. Die Lösung: Man bedient sich temporärer Anker, die später ruhig funktionslos vor sich hin rosten können. Denn sobald das Gebäude abgerissen ist, soll der Hang durch „Garbionen“ abgestützt werden, wie sie auch beim geplanten „Bahnhofsgarten“ zum Einsatz kommen werden - mit Steinen gefüllte Drahtkörbe, die preiswerter sind als jede andere Art von Mauer.

Vorgesehen ist auf dem Hanggelände (Höhenunterschied knapp 16 Meter)  ein terrassenförmiger „Park mit Erlebnischarakter“.  An der Planung waren die Anwohner beteiligt. Im Abschlussbericht der (im Rahmen der Regionale 2006 erfolgten) Bürgerbeteiligung hieß es im Oktober 2005: „Die gesamte Fläche vom Parkplatz Aldi bis hin zum Quartier Loborn soll möglichst viel Freiraum für die verschiedensten Aktivitäten bieten. (…) Kinder sollen sich hier austoben, Jugendliche einen Treffpunkt und Sportmöglichkeiten haben und Erwachsene und Senioren Erholung finden. Zudem soll der Park zur Freizeitgestaltung von Familien einladen.“

Trackbacks

Waterbölles am : Ein Abbruchbager wühlt sich in das alte Konsum-Gemäuer

Vorschau anzeigen
Endlich hat an der Rosenhügeler Straße der Abbruch des alten Konsum-Gebäudes begonnen. Seit gestern wühlt sich ein Abbruchbagger in das alte Gemäuer. Bis zum Herbst dieses Jahres soll der terrassenförmig angelegte kleine Park mit Spiel- und Bewegungsflä

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Vioa Juric, Stadt Remscheid am :

Am Rosenhügel werden in Kürze die Vorarbeiten für den Abriss des Konsumgebäudes und die Neugestaltung des Spielplatzes Loborn erfolgen. Ab der nächstem Woche werden die Spielgeräte und der Bolzplatzzaun auf dem oberen Teil des Spielplatzes entfernt, anschließend der Wildwuchss rund um das Konsumgebäude. Der untere Spielplatzbereich wird abgetrennt und ist nach wie vor über die Loborner Straße zu erreichen. Ab August erfolgt dann der Abriss des alten Konsumgebäudes. Mit der Fertigstellung der Abrissarbeiten ist im Oktober 2008 zu rechnen. Die Verwaltung wird den eingeschränkten Spielbetrieb auf dem unteren Spielplatzteil so lange wie möglich aufrecht erhalten. Hier erfolgt erst eine Sperrung zu Beginn der Landschaftsbauarbeiten für den neuen Spielplatz Loborn. (Pressemitteilung)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!