Skip to content

Dachgeschoss brannte an der Eberhardtstraße

Sonntagnacht um 1.05 Uhr wurde die Feuerwehr Remscheid zu einem Wohnungsbrand an der Eberhardtstraße gerufen; dort seien Menschen in Gefahr. Doch alle Hausbewohner, einschließlich des Bewohners der Schadenwohnung, hatten das Haus bereits verlassen, als die Feuerwehrt eintraf. Ein Raum einer Dachgeschosswohnung stand bereits in hellen  Flammen; sie drohten auf die angrenzende Wohnung und auf das Dach überzuspringen. Mit C-Rohren gingen vier Löschtruppen, drei im Innenbereich unter Atemschutz, gegen das Feuer vor – und brachten dabei noch eine Katze aus der angrenzenden Dachgeschosswohnung in Sicherheit. Da eine Durchzündung des Dachs drohte, wurden weitere Kräfte zur Einsatzstelle beordert. Vor Ort waren schließlich neben der Berufsfeuerwehr die Einheiten der Freiwilligen Wehren Hasten, Nord und Morsbach sowie die Einsatzleitung. Zur Sicherstellung des Grundschutzes wurde die Wache durch die Freiwillige Feuerwehr Lennep besetzt. Zur Betreuung der zehn Bewohner wurde ein Bus der Stadtwerke angefordert. Die Untersuchung der Bewohner auf wurden auf mögliche Raugasvergiftung ergab keine erhöhten CO-Wert. Zum Löschen von Glutnestern in der Dachhaut waren umfangreiche Nachlöscharbeiten erforderlich. Zwei Personen konnten nicht mehr in ihre Wohnungen zurückkehren, da diese unbewohnbar sind. Da sich der Brand bereits in die Dachhaut fortgesetzt hatte, mussten umfangreiche Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. (aus dem Bericht der Feuerwehr)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!