Skip to content

Institutionen berichten oder laden ein (2. Archiv 2021)

Kinderrallye in der Esche. Foto: Dioeter Jahnke.Ev. Auferstehungs-Kirchengemeinde / Kindergarten Rallye in der Esche. Der Kindergarten Johannes-Nest, Eva Kien, E-Dancer, Helfer und  Mitglieder von „Treppenhaus und Gartenzaun“ hatten zu einer Rallye eingeladen, und viele Familien kamen. An verschiedenen Stationen wurden Spuren zu dem "Eschenschatz" gefunden. Am Ende des Regenbogens war er schließlich versteckt. Die Schatzsuche wurde von Annette Berthold, Monika Epping und Eva Kien geplant. Filomena Merten, Elke Hildemann und andere Mitglieder von "Treppenhaus und Gartenzaun" besetzten die Stationen. Fritz Kleuser durfte nach langer Zeit wieder bedienen, und Dieter Jahnke machte schöne Fotos von dem gelungenen Tag. Alle waren froh, dass an der Esche wieder viel Gemeinsamkeit herrschte. Danke an alle, die diesen Tag so wunderschön gemacht haben. (Eva Kein)

Bürgerpreis 2021 ging an Kai Mosner. Den „Remscheider Bürgerpreis 2021“, ausgelobt von der Stadtsparkasse, dem Remscheider General-Anzeiger und Radio RSG, hat in crorona-bedingt kleinem Rahmen der Remscheider Einzelhändler Kai Mosner (40) erhalten, verbunden mit 1000 Euro. Über jeweils 500 Euro konnten sich die Mitbewerber Justin Birkenstock, Daniela Gradante und Hans-Willi Oberlis freuen. Mosner habe sich „auf vielfältige Weise für das Gemeinwohl eingesetzt“, schreibt der RGA. An der Abstimmung im Internet hatten erstmals seit 2015 mehr als 3000 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen.

Partei „dieBasis" gründete Stadtverband Remscheid. Die als Partei der Corona-Leugner bekannte hat in Remscheid Stadtverband gegründet (Postanschrift Ronsdorfer Straße 193). Der Vorstand wird vertreten durch die Vorsitzenden Ursula Wilms sowie Cornelia Kimpel und Britta Mayenborn. Pressesprecher ist Thomas Schulte. In einer Pressemitteilung heißt es: „Die Basis Partei konnte innerhalb eines Jahres seit ihrer Gründung aktuell ca. 24.000 Mitglieder verzeichnen. Somit gehört die Partei jetzt schon zu den zehn mitgliederstärksten Parteien in Deutschland.“ Als Direktkandidat für Remscheid wird Volker Döring genannt.

Bergische IHK / Mietpreisspiegel für Gewerberaummieten 2021. Die Bergische IHK legt Ihren Mietpreisspiegel für Gewerberaummieten für das Bergische Städtedreieck neu auf. Die letzte Version stammt aus dem Jahr 2017 und muss deshalb aktualisiert werden. Zusammen mit der Rheinischen Immobilienbörse (e.V.) wurde eine Umfrage konzipiert, deren Ergebnisse als Basis für den Mietpreisspiegel dienen sollen. Die Mieten sind bei vielen Unternehmen der zweitgrößte Kostenfaktor nach den Personalkosten. Ein aktueller Mietpreisspiegel bietet sowohl bei der Suche nach einem Gewerbeobjekt als auch bei der Verlängerung von Mietverträgen eine Orientierungshilfe über den ortsüblichen Mietpreis. Deshalb bittet die Bergische IHK alle Unternehmen herzlich, an der Umfrage teilzunehmen. Der Fragebogen ist unter folgendem Link zu erreichen: https://rheinische-immobilienboerse.de/umfrage.

SPD-Unterbezirk Remscheid / Zum Dank Schokolade. Seit über einem Jahr sind wir alle – 114.000 Remscheiderinnen und Remscheider – so etwas wie eine Schicksalsgemeinschaft. Von einem Tag auf den anderen hat sich unser aller Leben durch das sogenannte „Covid 19“-Virus verändert. Selbstverständlichkeiten wie Familienangehörige in den Arm nehmen oder Freunde treffen wurden plötzlich durch ein heimtückisches, sich schnell verbreitendes Virus zu einer Gefahr für unser aller Leben. Zu einem Lichtblick, zu einem Zeichen der Hoffnung wurde die Aussicht, durch die Entwicklung von Impfstoffen wieder ein normales Leben führen zu können. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum der Stadt Remscheid haben seit vielen Wochen eine unglaublich wichtige Arbeit für uns alle übernommen: mit jeder einzelnen Impfung, die sie verabreichen, geben sie den Geimpften ein Stück Hoffnung, nehmen ihren Angehörigen einen Teil ihrer Angst und geben uns allen ein Stückweit die Zuversicht, dass wir in einer hoffentlich nicht allzu fernen Zukunft wieder Angst- und maskenfrei unser „normales“ oder „gewohntes“ Leben führen können.“ so der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Remscheid, Sven Wolf.
Im Namen der Remscheider SPD und der SPD-Ratsfraktion besuchten Sven Wolf, Ralf Gassen und Ilona Kunze-Sill am 1. Mai das Remscheider Impfzentrum in der Sporthalle West, um sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Remscheider Impfzentrums für ihre Arbeit zu bedanken und übergaben hierbei 200 Tafeln fair gehandelter Schokolade aus dem Flair-Welt-Laden in Lüttringhausen. „Wir wissen ehrlich nicht, wie wir Ihnen für ihre Arbeit danken können. Da wir aber ahnen, dass die Arbeit im Impfzentrum bei dem einen oder anderen auch „an die Nerven“ gehen dürfte, haben wir uns dazu entschieden, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit einem symbolischen Dankeschön aus Schokolade zumindest eine ganz, ganz kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.“ so der stellv. Vorsitzende der Remscheider SPD, Ralf Gassen.

CDU-Fraktion / Mehr kulturelle Online-Angebote für Kinder und Jugendliche? Kinder und Jugendliche sind in besonderer Weise die Leidtragenden der derzeitigen Situation. Sie leiden unter den Einschränkungen im Schulbetrieb, sie können sich nicht mehr in gewohnter Form mit Freunden treffen oder ihren Hobbys nachgehen. Die CDU-Fraktion könnte sich beispielsweise ein Online-Jugendtheater, Vorlesetage in der Bücherei, Online-Kinderkonzerte etc. vorstellen. „Mit Sicherheit kommen noch ganz viele gute und kreative Ideen hinzu, wenn die Verwaltung gemeinsam mit den städtischen kulturellen Einrichtungen prüft, welche Formate zeitnah auf den Weg gebracht werden könnten“, erläutert der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Mathias Heidtmann, der einen entsprechenden Prüfauftrag für den Ausschuss für Kultur und Weiterbildung im Mai auf den Weg gebracht hat. Das Deutsche Röntgen-Museum hatte jüngst seine digitalen Angebote durch eine digitale Museumsführung ergänzt: https://roentgenmuseum.de/unsere-angebote/. Heidtmann hierzu: „Das finden wir hervorragend. Vielleicht gibt es ja weitere speziell für Kinder und Jugendliche geeignete Online-Formate unserer städtischen kulturellen Einrichtungen, über die die Verwaltung gern im Rahmen dieses Antrags berichten kann, um ihnen eine noch größere Aufmerksamkeit zu schenken.“

Agentur für Arbeit / Der Ausbildungsmarkt in Remscheid. 457 Jugendliche haben sich in Remscheid seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 67 Personen (-12,8 Prozent) weniger als im Vorjahr. 246 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 13 Personen (-5,0 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Der Vielzahl an Bewerbern und Bewerberinnen stehen derzeit 555 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 378 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 44 Ausbildungsstellen (-7,3 Prozent) weniger gemeldet worden. Seit Oktober 2020 wurden bisher 39Anträge zur Ausbildungsprämie bewilligt. Seit August 2020 besteht die Möglichkeit, einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung zu beantragen. Es wurden seither 23Anträge bewilligt.

Stadtsparkasse Remscheid / Warnung vor neuer Betrugsmasche. Aus dem Kundenkreis wurde die Stadtsparkasse Remscheid mehrfach auf eine neue Betrugsmasche aufmerksam gemacht. Danach geben sich Betrüger als Mitarbeiter der Stadtsparkasse Remscheid aus und geben vor, dass Unterlagen fehlten und daher die EC-Karte des Kunden bzw. der Kundin gesperrt wurde. Gleichzeitig wurde nach Adresse und Kontonummer gefragt. Die Sparkasse weist ausdrücklich darauf hin, dass solche Telefonate durch ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht getätigt werden. „Keinesfalls sollte man auf derlei Nachfragen eingehen und persönliche Daten preisgeben“, warnt Sparkassen-Pressereferent Thomas Wingenbach. Im Falle einer derartigen Anfrage sollte das Kundenservicecenter unter der Telefonnummer 16-60 oder die Polizei informiert werden.

Steph Hoffmanns Kulturpodcast / Tobias Dehler ist zu Gast. „Abgefahren“ beschreibt in dieser besonderen zehnten Ausgabe nicht nur den Inhalt des Podcasts, auch nicht allein die beiden Protagonist*innen, sondern auch Teile eines mobilen Studios der Remscheider Stadtwerke, das dankenswerter Weise für Teile der Aufnahme genutzt werden durfte. Diese beiden kreativen Menschen, die das Leben in dieser der Stadt nicht nur erleben, sondern auch mitgestalten möchten, muss hören und sehen, wenn humanoide Roboter die Fortbewegung der Zukunft einleiten oder einzelne Lokalpolitiker angegangen werden. Und man erfährt, warum Gin Tonic nach Corona eine fabelhafte Idee ist. Warnung: Aus Sicherheitsgründen sollten Sie diese Folge von „Kultur untereinander“ nicht hören, wenn Sie gerade Auto fahren. Den Podcast gibt es über die üblichen Podcast-Portale und über die Webseite www.kultur-untereinander.de. Kostenlos. (Sascha von Gerishem)

Käthe-Kollwitz-Berufskolleg / Erstaunt über Vorteile einer Gewerkschaft. „Warum braucht man eine Gewerkschaft?“ Diese Frage stellten sich Studierende der Unterstufe im Rahmen ihres Unterrichts in der Fachschule für Sozialpädagogik gestellt. Und getreu dem Motto „Man lernt nie aus“ sind sie ihr auf den Grund gegangen, indem sie Isabell Markus und Judith Prinz von der Komba Gewerkschaft Remscheid zu einer Videokonferenz einluden, die darauf Antworten geben konnten. Insgesamt nahmen 62 Studierende an der Veranstaltung teilgenommen. Sie stellten anschließend fest, dass ihnen nicht bewusst gewesen sei, wie viele Vorteile eine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft habe. Gerne möchten wir uns bei den Referentinnen bedanken, die im Rahmen ihrer Freizeit die Informationsveranstaltung geplant und durchgeführt haben. (Nina Falkenhain und Carolin Wolf)

Agentur für Arbeit / Ausbildung auf einen Blick dank neuer Internetseite. Die Corona-Krise darf nicht zur Ausbildungs- oder Fachkräftekrise werden. Deshalb hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) zusammen mit den Partnern in der Selbstverwaltung der BA mit einer Internetplattform ein neues digitales Angebot geschaffen. Die Website https://www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen/ bündelt alle wichtigen Informationen und Angebote rund um das Thema Ausbildung: von Tipps für die Berufswahl und dem Online-Berufserkundungstool „Check-U“ über das persönliche Gespräch mit der Berufsberatung – zum Beispiel per Videoberatung – bis hin zu mehr als 100.000 Ausbildungsplatzangeboten aus der BA-Jobbörse. In einer Veranstaltungsdatenbank finden die Jugendlichen außerdem virtuelle Ausbildungsmessen, Speed-Datings und weitere (digitale) Events in ihrer Region. Ergänzt wird das Angebot von persönlichen Erfahrungsberichten und Erfolgsgeschichten von Azubis. Daneben finden auch Arbeitgeber, Eltern und Lehrkräfte auf der digitalen Informationsplattform Hinweise und weiterführende Links. Lehrerinnen und Lehrer können unter anderem Materialien für den Berufsorientierungsunterricht herunterladen.

Käthe-Kollwitz-Berufskolleg / Einen Sack voll Geschichten in der Oberstufe der Erzieher. Unsere angehenden Erzieherinnen und Erzieher wagen sich im praxisorientierten Unterricht experimentierfreudig an neue Methoden heran, dieses Mal geht es um sogenannte Erzählsäckchen. Mit dieser, in Schweden auch als Märchentüte bekannten Methode kann eine erzählte Geschichte durch einfache Requisiten, die sich in einem Säckchen befinden und an passender Stelle gezeigt werden, veranschaulicht werden. Die Methode ist einsetzbar vom Kindergarten- bis zum Jugendalter. Die Geschichten wurden von den Studierenden größtenteils selbst verfasst. Neben der "Abenteuerreise in den Wald" und dem "Monster von SchulÄ" wurde in der Geschichte "Freitag der 13." auch das Thema Corona-Pandemie verarbeitet. Bei den Requisiten wurde auf Upcycling und die Verwendung von Alltagsmaterialien wie Steinen, Pappresten und Toilettenpapierrollen großer Wert gelegt. Lehrerin Christina Jeuthe ist begeistert von den kreativen und vielseitigen Ideen der Studierenden. Die unterhaltsamen Arbeitsergebnisse wurden im Wechselunterricht entweder live in der Schule präsentiert oder digital als Videos vorgeführt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!