Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Judoka Johannes Frey gelang Olympia-Bronze

Pressemitteilung des TV Judoteams

Johannes Frey, Judoka des Remscheider TV Judoteams, erkämpfte mit dem deutschen Mixed-Team bei den Olympischen Spielen sensationell die Bronzemedaille. Ein historischer Erfolg, , denn der Mannschaftswettbewerb feiert in Tokio seine Premiere.

In ihrer ersten Begegnung traf die deutsche Mannschaft zunächst auf das Olympiateam der Flüchtlinge. Beim souveränen 4:0-Erfolg, gewann Johannes seinen Kampf vorzeitig gegen den ehem. Asienmeister Javad Mahjoub. Im Anschluss gab es im Viertelfinale eine knappe Niederlage (2:4) gegen Turnierfavorit Japan. Johannes bekam es dabei mit dem amtierenden Olympiasieger Aaron Wolf zu tun, welchen er nach einem aufopferungsvoll geführten Kampf an den Rande einer Niederlage brachte. Der Japaner rettete sich jedoch in die Verlängerung (Golden Score) und konnte dort die entscheidende Wertung erzielen. Dennoch war auch dieser Kampf ein weiterer Beleg dafür dass Johannes in der Weltspitze angekommen ist.

Für das deutsche Team ging es nun in der Hoffnungsrunde gegen die Mongolei weiter, welche mit 4:2 bezwungen wurde. Auch hierzu steuerte Johannes einen wichtigen Sieg bei: Gegen den WM-Medaillengewinner von 2018, Duurenbayar Ulziibayar, gewann der 24-jährige abermals vorzeitig (Ippon).

Der letzte und entscheidenden Kampf um Bronze gegen die Niederlande wurde zu einem epischen Krimi. Für Johannes ging nun sein Bruder Karl-Richard auf die Matte. Er bekam es mit dem dreifachen Europameister Henk Grol zu tun. "Kalle" begeisterte mit seinem gewohnt attraktiven "Angriffsjudo", welches Grol mit einer Kontertechnik allerdings erfolgreich eliminierte und somit den Kampf für sich entscheiden konnte. Die starke deutsche Teamleistung wurde dennoch belohnt. Ein 4:2 Sieg gegen die Niederlande bedeutete Bronze fürs deutsche Mixed-Team!

In der Einzeldisziplin erkämpfte sich Karl-Richard Frey zuvor den 7. Platz. U.a. durch beeindruckende Siege gegen den Weißrussen Mikita Swirid und den Weltranglistendritten Michael Korrel aus den Niederlanden. Das Karl-Richard zu den weltbesten Athleten seiner Klasse gehört,  hat er damit einmal mehr bewiesen. Derzeit gehört er noch zum Verein Bayer Leverkusen, hat aber die Freigabe des Vereins für einen Wechseln zum TV Judoteam Remscheid schon in der Tasche für den (erwarteten) Fall, dass dieser 2022 in die 1. Bundesliga aufsteigt. (Cedric Pick)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!