Skip to content

Neue Kampagne soll Lust auf Theater wecken

Pressemitteilung des Teo Otto Theaters

Am morgigen Samstag, 28. August, um 11.55 Uhr strahlen teilnehmende Bespiel- und Landestheater aus ganz NRW den Trailer zu der Kampagne #theatermomente aus. Das Teo Otto Theater der Stadt Remscheid wird die Kampagne in seinen Online-Auftritt einbeziehen und die Aktion ferner mit einem kleinen Stand vor dem Haus begleiten. Wir heißen Gäste herzlich willkommen, dort Stand vorbeizuschauen. "Das Theater ist einer der letzten Orte, an dem wir gemeinsam in eine andere Welt eintauchen können. Manchmal ist sie fantastisch und weit weg, manchmal ganz nah an unserer eigenen. Wenn wir zurückkehren, können wir etwas mitnehmen von der einen Welt in die andere. Das macht einen Theaterbesuch besonders. So etwas schafft nur ein gemeinsames Erlebnis. Also mussten wir genau dieses Gefühl erneut erwecken und das ist gelungen, denke ich," betonte Sven Graf, Sprecher des Arbeitskreises Theater des Kultursekretariats NRW und künstlerische Leitung Teo Otto Theater der Stadt Remscheid.

Zusammen mit dem Kultursekretariat NRW Gütersloh wurde die Kampagne #theatermomente ins Leben gerufen und soll nach der langen Corona-bedingten Zwangspause wieder den Kontakt zum Publikum herzustellen die Lust auf das Erlebnis Theater neu wecken. Die Idee dazu entstand während eines digitalen runden Tisches. Durch die Pandemie konnten etablierte Branchentreffen, normalerweise feste Bestandteile einer jeden Spielzeit, nicht stattfinden. Seit Dezember 2020 kommen Veranstalterinnen und Veranstalter der nordrhein-westfälischen Gastspielbranche auf Einladung des Kultursekretariats NRW Gütersloh und des Büros der Landestheater NRW regelmäßig im digitalen Raum zusammen, um sich informell über die aktuellen Entwicklungen, die Auswirkungen auf ihre Branche und ihren Arbeitsalltag auszutauschen. Ein intensiver Austausch ging der Kampagne somit voraus.

Die Kampagne besteht aus einem einminütigen Trailer, Fotos, Bausteinen für eine Pressemitteilung, Ideen für Aktionen in den sozialen Netzwerken und Zuschauerinnen- und Zuschaueraktionen und dem gemeinsamen Hashtag #theatermomente. Unter dem Hashtag #theatermomente können Bilder und Geschichten zu eigenen Theatererlebnissen gesammelt werden, die Vorfreude auf den nächsten Besuch wecken. Alle Elemente der Kampagne wurden so konzipiert, dass sie möglichst vielseitig einsetzbar sind. Der einminütige Trailer. wurde am Landestheater Detmold mit Schauspielerin Nelly Politt und Schauspieler Philippe Ledun gedreht. Beide gehören zum Ensemble des Rheinischen Landestheaters Neuss. Der Trailer stammt von der Wuppertaler Produktionsfirma SiegersbuschFilm, die über reichlich Expertise in der Produktion von Theater-Trailern und Aufzeichnungen verfügt. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Bespiel- und Programmtheater, der Landesbühnen und des Kultursekretariats NRW Gütersloh hat die Umsetzung begleitet. (Pia-Anabel Watermeier)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!