Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Zustand der Straßen hat sich weiter verschlechtert

„2020 /2021 sind aufgrund von witterungsbedingten Einflüssen überdurchschnittlich viele Straßenschäden entstanden“, heißt es im Straßenschadensbericht, den die Verwaltung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid zur Sitzung am 7. September vorgelegt hat. In der zurückliegenden Frostperiode verteilten die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) 33 Tonnen Wintermischgut auf Remscheids Verkehrsflächen. Die Zahl der Straßenschäden, die von den Straßenmeistereien ausgebessert wurden, lag bei 3.300, die Zahl der bei Wegekontrollen erfassten Straßenschäden lag im Jahr 2020 bei ca. 8.500 (Vorjahr 10.506). Der Rückgang der dokumentierten Schäden sei darauf zurückzuführen, dass viele Schäden wegen der starken Frostperiode unmittelbar von den Kolonnen beseitigt wurden. Gleichwohl habe sich aber Straßensubstanz allgemein weiter verschlechtert hat. „Dies hat zur Folge, dass die Straßen häufig nicht mehr mit einem einfachen Deckenüberzug nachhaltig repariert werden können, sondern aufwendig saniert werden müssen. Diese Sanierungen können dann nur noch investiv durchgeführt werden und sind um ein Vielfaches teuer als eine einfache Deckensanierung. (…) Hierbei wird der gesamte Oberbau der Straße incl. der Tragschichten, Binderschichten und Deckschichten erneuert. Bei Deckschichtarbeiten wird lediglich die Asphaltdeckschicht erneuert.“

Während des Lockdowns in 2020 wurden auf der Lenneper Straße (zwischen Breslauer Straße und Johann-Vaillant-Platz) großflächig Frostschäden beseitigt. Dadurch soll die Straße bis zur Umsetzung der Sanierungsmaßnahme in Verbindung mit dem Ausbau des Kreisverkehrs (Projekt Intzestraße) einen vertretbaren Zustand behalten. Kosten: ca. 60.000 €. Im Zeitraum 2019 bis Mitte 2021 wurden insgesamt zwölf Fahrbahndecken – insgesamt ca. 55.100 m² Asphalt – erneuert: Jan-Wellem-Straße, Gertenbachstraße (Teilabschnitt), Hohenhagener Straße, Hohenhagen, Kreuzbergstraße (Teilabschnitt), Lindenallee, Lüttringhauser Straße (Lennep), Lüttringhauser Straße (Lüttringhausen), Max-von-Laue-Straße (Teilabschnitt), Neuenkamper Straße (Teilabschnitt), Peterstraße und Salemstraße: in diesem Zusammenhang wurden auch Radfahrstreifen angelegt. Für den Herbst  sind weitere Deckensanierungen auf der Bliedinghauser Straße (Teilabschnitt), Stephanstraße und Wermelskirchener Straße (Teilabschnitt) vorgesehen, verbunden mit der Einrichtung von Radfahrstreifen.

In der Lenneper Altstadt wurden auf der Mühlenstraße, Kronenstraße und Kölner Straße (Teilabschnitt) ca. 1.100 m² Pflasterfläche saniert. Ferner ist mit Pflasterarbeiten in der Schwelmer Straße begonnen worden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Alberto Wagner am :

Was ist mit der Straße Talsperrenweg. Da wurden die Lkw umgeleitet , als die Baustelle an der Trecknase war. Die Straße gleicht einer Teststrecke für Geländewagen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!