Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Kauft die Stadt Remscheid den Sinn-Leffers-Bau?

Wie Baudezernent Peter Heinze gestern nach der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung berichtete – so der RGA in seiner heutigen Ausgabe –, beabsichtigt die Stadt Remscheid, die frühere Sinn-Leffers-Immobilie an der unteren Alleestraße zu erwerben. Es sei geplant, das Gebäude abzureißen und das Gelände neu zu bebauen. Die Rede ist von  einem so genannten „Dritter Ort" (der Begegnung), an den auch die Stadtbibliothek einen neuen Platz finden könnte.

Eigentümer der Immobilie ist ein Münchner Investment­fonds, und dem liege inzwischen für den alten Kaufhaus-Bau ein Kaufangebot vor. Zu dem gleichen Preis kann nun entsprechend ihrem Vorkaufsrecht auch die Stadt Remscheid ein Angebot abgeben. Zur Höhe des Preises schreibt der RGA, dazu sei gestern nichts bekannt geworden. Ob die Stadt kaufen soll, hat letztlich der Rat zu entscheiden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!