Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Quarantänemanagement in Schule & Kitas

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Bekanntermaßen haben die Landesminister: innen und Senator: innen für Gesundheit im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Gesundheit zu Wochenbeginn Änderungen in der Kontrollstrategie in Schule und Kindertagesbetreuung beschlossen. Künftig sollen nur noch infizierte Kinder und mit 14-tägiger Quarantäne belegt werden. Die anderen Kinder aus Klassen oder Gruppen werden in der Regel nicht mehr in Quarantäne geschickt. Verstärkte Testungen sollen dieses Vorgehen absichern. Decken sie ein größeres Ausbruchsgeschehen auf, werden auch Quarantänen über das einzelne Kind hinaus erlassen. Das allerdings mit der Maßgabe, sich nach fünf Tagen mit einem PCR-Test freitesten zu können (Fünf-Tage-Regel).

Nach aktueller Auskunft des Ministeriums für Arbeit und Gesundheit (MAGS) wird bereits mit den beteiligten Ressorts an den Eckpunkten zur Umsetzung dieses Beschlusses gearbeitet. Es empfiehlt ausdrücklich, bis zur Bekanntgabe der neuen aktualisierten einheitlichen Eckpunkte im Rahmen der Anordnung von Quarantänemaßnahmen die aktuell geltenden rechtlichen Regelungen und RKI-Empfehlungen weiter zu beachten. Die örtlichen Gesundheitsbehörden können in begründeten Einzelfällen also auch abweichende Quarantäneentscheidungen treffen. An diese Vorgaben hält sich selbstverständlich auch die Remscheider Gesundheitsbehörde. Allerdings gibt es zahlreiche Nachfragen. Es herrscht Unsicherheit und teilweise auch die Erwartung, dass das veränderte Quarantänemanagement sofort angewendet wird – und möglicherweise sogar rückwirkend. Das Remscheider Gesundheitsamt weist deswegen ausdrücklich darauf hin, dass ein verändertes Quarantänemanagement erst dann in Frage kommt, wenn die angekündigten Änderungen der Quarantäneverordnung in Kraft getreten sind. Und auch die Verkürzung aktuell bestehender Quarantäne ist derzeit grundsätzlich nicht möglich.

Treten die neuen Regelungen in Kraft, werden auch danach alle Infektionsfälle im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes wie bisher einzeln geprüft. Im Übrigen gelten die angekündigten Änderung der Quarantänebeurteilung nur für schulische Kontakte und Kontakte in Kinderbetreuungsangeboten. Sie beziehen sich nicht auf Quarantänen von infizierten Kindern im Kontext privater Kontakte beziehungsweise Kontakte im Haushalt. Und: Tritt die 5-Tage Regel (PCR-Test nach dem 5. Tag) in Kraft, ist die Freitestung am 6. Tag möglich. Erst am 7. Tag liegt also das bestenfalls entlastende Testergebnis vor.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Karsten Neldner, Stadtschulpflegschaft am :

In der Schulmail des Schulministeriums vom 09.09.21 steht: "Die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ist AB SOFORT grundsätzlich auf die nachweislich infizierte Person zu beschränken. Die Quarantäne von einzelnen Kontaktpersonen oder ganzen Kurs- oder Klassenverbänden wird nur noch in ganz besonderen und sehr ENG DEFINIERTEN AUSNAHMEFÄLLEN erfolgen." (https://www.schulministerium.nrw/09092021-neuregelung-der-quarantaene-schulen-und-erweiterte-testung) Also eigentlich eindeutig, oder?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!