Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Sofortprogramm: 1. Vertrag unter Dach und Fach

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Mit dem von der Landesregierung aufgelegten „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ soll dem Leerstand Paroli geboten werden. Über den sogenannten „Verfügungsfonds Anmietung“ werden beispielsweise junge Unternehmen, soziales Engagement und interessante Konzepte gefördert, so dass die Nutzenden nur noch einen Bruchteil der sonst üblichen Miete zahlen müssen. Für dieses Förderprogramm konnte Moritz Borge als Vermieter der Alleestraße 32 begeistert werden. Sein neuer Mieter ist Joachim Bollongino, Inhaber von 5th Avenue; er kam während des Corona-Lockdowns auf die Idee, seine Ware auch online über eBay anzubieten, und damit war er so erfolgreich, dass er beschloss, sein Angebot in der benachbarten ehemaligen Apotheke unabhängig von den 5th Avenue-Geschäften auszubauen. Wenn der Testlauf nach zwei Jahren Vertragslaufzeit für Joachim Bollongino positiv verläuft, kommt es sicherlich zur Freude aller Beteiligten zu einem regulären Mietvertrag.

Der Technische Beigeordnete Peter Heinze freut sich sehr über den gelungenen Vertragsabschluss, der den gegenwärtigen Aufwärtstrend auf der Alleestraße bestätigt. Zugleich hofft er, dass diese Nachricht eine positive Signalwirkung für den weiteren Verlauf des Sofortprogramms bedeutet. „Wir wollen mit dem Sofortprogramm gerne mehr Menschen unterstützen, sich auf der Alleestraße oder auch in der Altstadt Lennep zu verwirklichen. Die Eigentümerinnen und Eigentümer leerstehender Ladenlokale sowie potenzielle Mieterinnen und Mieter sind willkommen, gemeinsam mit uns die positive Entwicklung Remscheids fortzuführen.“

Hintergrund: Für das Förderprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW hatte sich die Stadt Remscheid erfolgreich beworben und eine Förderung für die beiden Konzentrationsbereiche Innenstadt und Altstadt Lennep erhalten. Ein Förderbaustein ist der „Verfügungsfonds Anmietung“. Hierbei fungiert die Stadt Remscheid als Hauptmieterin und mietet beim Eigentümer ein Ladenlokal für 70 Prozent der Kaltmiete an. Interessierte haben dann die Möglichkeit, als Untermieter das Ladenlokal für 20 Prozent der bisherigen Altmiete zu beziehen. Die Mietdifferenz teilen sich das Land NRW und die Stadt Remscheid. Damit soll leerstehenden Ladenlokalen neue Ideen und Konzepte zugeführt werden, die in einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren ausprobiert werden können. Bestenfalls entsteht hierdurch ein langfristiges Mietverhältnis. Die Gesprächspartner bei der Stadt Remscheid:

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!