Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Polizei sucht Zeugen einer Messerattacke

Am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr kam es auf der Konrad-Adenauer-Straße im Bereich der Haltestellen des Allee-Centers  zu einer Schlägerei zwischen fünf Personen, bei der zwei Männer durch mehreren Messerstichen schwer verletzt wurden. Die Schlägerei hatte in der Buslinie 655 auf der Fahrt ab Quimperplatz begonnen. Als die fünf Personen, bestehend aus einer zweiköpfigen Personengruppe und einem Trio, den Bus an der Konrad-Adenauer-Allee verließen, eskalierte die Situation. Das Trio griff ihre beiden 16- und 24- jährigen Kontrahenten erneut an. Sie schlugen und traten mehrfach auf die beiden jungen Männer ein und ließen auch nicht von dem 24-jährigen ab, als dieser schon am Boden lag. Einer der Täter setzte auch ein Messer gegen die Opfer ein. Diese erlitten hierbei Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Es besteht aber keine Lebensgefahr.

Die Polizei gründete eine Mordkommission zur Aufklärung des Tatablaufs und zur Ermittlung der Verdächtigen. Staatsanwaltschaft und Polizei konnten drei Tatverdächtige zeitnah ermitteln und festnehmen. Am gestrigen späten Nachmittag nahm die Polizei in Wuppertal einen 20-jährigen Tatverdächtigen fest, der für die Messerstiche verantwortlich sein soll. Seine beiden Mittäter (14 und 16 Jahre) konnte die Polizei in den frühen Morgenstunden bei zwei durch die Staatsanwaltschaft angeregten Durchsuchungsbeschlüssen auf Remscheider Stadtgebiet festnehmen. Alle Verdächtigen waren schon früher hinreichend polizeilich in Erscheinung getreten. Der Älteste des Trios wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen den Festgenommenen erließ. Die beiden anderen befinden sich weiter in polizeilichem Gewahrsam.

Die umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wuppertal und der Mordkommission "Konrad" dauern an. In diesem Zusammenhang bitten die Ermittlungsbehörden erneut um Zeugenhinweise zur Tat. Ganz konkret werden Zeugen gesucht, die sich mit den streitenden Gruppen in der Linie 655 befunden haben und/oder das Geschehen unmittelbar nach Verlassen des Busses an der Haltestelle am Allee-Center beobachten konnten. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen. (aus der Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft)

Pkw brannte nahe der Werkzeugtrasse. In der Straße am Bruch, Ecke Werkzeugtrasse, kam es gestern gegen 12.49 Uhr zu einem Pkw-Brand, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Bei Eintreffen der Feuerwehr befand sich der Pkw auf einem Abschleppwagen. Ein Trupp der Feuerwehr konnte den Brand unter Atemschutz schnell unter Kontrolle bringen. Einer der beiden Patienten musste auf Grund einer Brandverletzung und einer Rauchgasintoxikation umgehend vom Rettungsdienst der Stadt Remscheid erstversorgt und in das Sana Klinikum Remscheid transportiert werden. Die Brandursache ist laut Aussagen der Polizei noch nicht bekannt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!