Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

RPA-Bericht über Derivate noch vor der nächsten Ratssitzung

Das Rechnungsprüfungsamt (RPA)  untersucht derzeit die Geschäfte, die die Stadt Remscheid mit der Westdeutschen Landesbank (WestLB) eingegangen ist zur Absicherung ihrer Kredite. Das hatte RPA-Leiter Karl Bernhard Wiedenhoff in der Ratssitzung am 28. Februar angeküdigt. Erst nach schriftlicher Aufforderung und Intervention des kommissarischen Stadtkämmerers (Burkhard Mast-Weisz) habe das Kassen- und Steueramt vergangenen Montag die angeforderten Unterlagen über die verlustreichen Derivat-Geschäfte der Stadt dem RPA übergeben, berichtete Wiedenhoff heute im Rechnungsprüfungsausschuss. Es handele sich um 700 Seiten, die nun sorgfältig durchgegangen würden. Mit einem Bericht sei aber noch vor der nächsten Ratssitzung zu rechnen. Dafür will Philipp Wallutat (FDP) eine Sondersitzung des Rechnungsprüfungsausschusses einberufen. Heute von Wiedenhoff nur so viel: In der Absicherung der Kassenkredite durch Derivate hätten große Risiken gesteckt (klar – bei bislang 12,7 Millionen Euro Verlust!). Rechnungsprüfer Listner werde sich in den nächsten Tagen insbesondere den Zeitraum zwischen August und Oktober 2007 vornehmen: In welchem Schritten haben die Zinspapiere in dieser Zeit an Wert verloren?

Zu dem im Jahre 2003 zwischen der Stadt Remscheid und der Westdeutschen Landesbank „Schulden-Portfolio“ konnte Wiedenhoff heute schon mehr berichten. Das sei bis zum Jahre 2006 alles in allem gut gelaufen. Verstöße seien nicht erkennbar. Alles in allem habe dieses Zinsmanagement der Stadt bisher 1.190.000 Euro eingebracht, wovon an die WestLB laut Vertrag allerdings 868.000 Euro hätten abgegeben werden müssen. Bleiben für die Stadt also nur noch 322.000 Euro übrig. Damit dürfte klar sein, wer bei diesem „Schulden-Portfolio“ das bessere (und sicherere) Geschäft macht, sprich: Wie unterschiedlich die Chancen und Risiken verteilt sind.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!