Skip to content

Vortrag am Tag der Seelischen Gesundheit

Pressemitteilung der Evangelischen Stiftung Tannenhof

An 365 Tagen und 24 Stunden hilft die Stiftung Tannenhof bei psychischen Problemen. Am Tag der Seelischen Gesundheit wird dieser Arbeit besonders Aufmerksamkeit geschenkt. Die Vernetzung der Träger zeigt, wie vielfältig die Hilfsangebote in Remscheid sind, die allen Menschen offen stehen. Im zweiten Jahr der Pandemie steht, nach unserer Wahrnehmung nicht mehr Angst und Unsicherheit als zentrale Gefühle im Vordergrund, sondern eher, „sich im Rückzug eingelebt zu haben“, oder das Gegenteil, „Der Überdruss des Zustands, endlich wieder raus wollen, ein Stück Normalität“.  Mit einem Beratungsangebot zum Thema „Alter und Sucht“ starten wir am 9. Oktober, 10 Uhr, im Haus für Seelische Gesundheit am Friedrich-Ebert-Platz in den Tag. Um 11 Uhr hält der stellvertretende Ärztlichen Direktor der Stiftung Tannenhof, Dr. Jörg Hilger, im dortigen Café Elling für alle Interessierten einen Vortrag zum Thema „Sucht im Alter“.  Die Träger für den Tag der Seelischen Gesundheit sind: Evangelische Stiftung Tannenhof, Katholische Ehe-, Familien- und Lebensberatung, EUTB, Kleine Helden, Diakonie im Kirchenkreis Lennep, Seele in Not, pro familia, ambulantes Hospiz, Median, SPZ Remscheid, Trialog, Stadtwerke Remscheid.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!