Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Remscheid hat jetzt auch eine Stadtschülervertretung

Engagierte Eltern gehen Schulprobleme an“, titelte der Waterbölles am Februar 2020, nachdem Karsten Neldner, als Klassenpflegschaftsvorsitzender Mitglied der Schulpflegschaft der Sophie-Scholl-Gesamtschule, zur Gründung einer Stadtschulpflegschaft aufgerufen hatte. 36 Elternvertreter aus 26 der insgesamt 33 Remscheider Schulen waren daraufhin in die Gesamtschule auf dem Hohenhagen gekommen und hatten sich für die Gründung einer Stadtschulpflegschaft als Ansprechpartner für Politik und Verwaltung bzw. Vertretung der Elternbelange gegenüber dem kommunalen Schulträger, der Stadt Remscheid, entschieden. Es lag dann an Corona, dass die Gründungsversammlung der Stadtschulpflegschaft Remscheid erst am 1. Oktober 2020 in der Albert-Einstein-Schule stattfand. Die Vertreter/-innen von 21 Remscheider Schulen wählten damals Karsten Neldner zum Vorsitzenden. Inzwischen gibt er Eltern der 16.000 Remscheider Schülerinnen und Schülern auch im Schulausschuss eine Stimme.

Was für die Eltern gilt, sollte auch für die Schüler:innen gelten, dachte Neldner schon in den Sommerferien 2020, da war er noch gar nicht gewählt, und knüpft ein kleines Netzwerk zu den Schülervertreter: innen in den einzelnen Schulen. Ob sie nicht Lust hätten, eine Stadtschülervertretung zu gründen nach dem Beispiel der Schulpflegschaften und ihrer neuen Stadtschulpflegschaft. Und siehe da – sie hatten! Über eine von Neldner initiierte WhatsApp-Gruppe wurde das erste Treffen organisiert, das am 16. Februar per Zoom zustande kam. 20 Schülersprecher: innen nahmen daran teil – und fanden zur ihrer eigenen Überraschung heraus, dass der Corona-Distanzunterricht in den Remscheider Schulen ganz unterschiedlich gehandhabt wurde, ebenso wie die Einhaltung des Datenschutzes. An Themen sollte es einer Stadtschülervertretung also nicht mangeln: Digitalisierung, Gesundheitsschutz, Nachhaltige Schule, Lehrermangel/Unterrichtsausfall, einheitliche bewegliche Ferientage, bauliche Situationen u.v.m.  

Die erster Präsenzsitzung in der Aula des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums a, 1. Oktober war zugleich die Gründungsversammlung der neuen Stadtschülervertretung. Die erschienen Vertreter:innen der Schülervertretungen von sieben der 13 weiterführenden Schulen in Remscheid wählten Seyda Sahan (13, EMA) zur Vorsitzenden sowie Tom-Lukas Beyer (17, Gertrud-Bäumer-Gymnasium) und Tabea Dehn (17, Röntgen-Gymnasium) zu stellvertretenden Vorsitzenden. Zugleich kam man überein, dass jede Schule der Stadt bis zu zwei Delegierte in die Stadtschülervertretung entsenden sollte, um so ein besseres Bild über die personellen, technischen, pädagogischen und räumlichen Bedingungen in den einzelnen Schulen gewinnen zu können.

Angestrebt wird von der neuen Stadtschülervertretung ein Sitz im Schulausschuss in der Erwartung, das sich die Schulleiter ebenso wie die Kommunalpolitiker dafür interessieren, von den Bedürfnissen der Schülerschaft aus erster Hand zu erfahren. Es könnte sich die Schulleiter womöglich als hilfreich herausstellen zu hören, wie in anderen Schulen bestimmte Probleme gelöst werden, glaubt der neue Vorstand, der „etwas bewegen, etwas ändern möchte“.

„Warum nicht auch mal ein schulübergreifendes Sportturnier organisieren“?, nannte Tom-Lukas Beyer im Gespräch mit der Lokalpresse gestern Nachmittag ein weiteres mögliches Betätigungsfeld. Überhaupt: Von mehr Kommunikation unter den Schülerinnen und Schülern verspricht sich der neue Vorstand viel. Projekttage der einen Schule könnten so Nachahmer in anderen Schulen finden. „Und das kann auch für Ideen zur Mülltrennung gelten“, warf Seyda Sahan ein. Künftig wollen sich die Mitglieder der Stadtschülerschaft Remscheid einmal pro Monat treffen. Das nächste Treffen finden am 5. November in der Gertrud-Bäumer-Schule statt. Schülersprecher: innen aus den Remscheider Schulen, die im dem neuen Gremium noch nicht vertreten sind, seien herzlich willkommen, betonte der Vorstand gestern.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadtschulpflegschaft Remscheid am :

Die Stadtschulpflegschaft gratuliert der Stadtschülervertretung zu ihrer Gründung. Wir haben nur den Anstoß gegeben und die Schülersprecher/innen zusammen gebracht. Mehr war auch nicht nötig, denn in den Schülervertretungen der Remscheider Schulen arbeiten sehr engagierte Schülerinnen und Schüler. Liebe Seyda, liebe Tabea, lieber Tom-Lukas, liebe Stadtschülervertretung, wir wünschen euch viel Erfolg auf eurem Weg. Ihr seid die Zukunft.

Lothar Kaiser am :

Wie Seyda Sahan, die Vorsitzende der neuen Stadtschülervertretung Remscheid, dem Waterbölles heute mitteilte, gibt es inzwischen auch ein Logo. Es wurde in den Bericht eingestellt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!