Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

5. "Ferienkiste" wartet auf 200 Kinder zwischen 7 und 12

Auch in diesem Jahr (30. Juni bis 11. Juli) gibt es in der Sophie-Scholl-Gesamtschule auf dem Hohenhagen wieder die bei Kindern so beliebte „Kinderstadt Ferienkiste“. Zum inzwischen fünften Mal wird sie veranstaltet von der städtischen Kinder- und Jugendförderung, dem Caritasverband Remscheid, der Ev. Johanneskirchengemeinde, der „Kraftstation - Freie Jugendarbeit Remscheid Mitte e.V.“ und dem Arbeiter-Samariter-Bund Ortsverband Wuppertal mit dem Mensaverein an der Sophie-Scholl-Gesamtschule e.V. als Partner. Zielgruppe sind bei der „Kinderstadt“ (jeweils montags bis freitags von 9.30 bis 16 Uhr; am 11. Juli bis 14 Uhr) rund 200 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Eine „Frühbetreuung“ wird zwischen 8 und 9.30 Uhr angeboten. Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 100 € (zehn Tage, inkl. Mittagessen) bzw. 120 € (zehn Tage, inkl. Frühbetreuung, Frühstück und Mittagessen). Anmeldung und Infos ab sofort beim Caritasverband Remscheid e.V., Blumenstr. 9, Tel.: 49110; der Ev. Johannes-Kirchengemeinde, Schulgasse 1, Tel.: 340871 oder 38355; und der Stadt Remscheid, Haddenbacher Str.38, Tel.: 163478.

Die Kinderstadt ist ein umfassendes Planspiel, in dem Kinder mit den komplexen Strukturen einer Stadt spielerisch vertraut gemacht werden. Innerhalb der zwei Wochen können die Bürgerinnen und Bürger der Kinderstadt das Wirken einer Stadt selbst erleben und mit gestalten. Mit eigener Währung (den sog. „Fichtentaler“), einer eigenen Bank, einem Einwohnermeldeamt, einem Arbeitsamt, Freizeit und Konsumangeboten und vieles mehr, werden so die alltäglichen Prozesse der Erwachsenen in spielerischer Form den Kindern zugänglich gemacht. Die Bürgerinnen und Bürger der „FerienKiste“ können in ihrer Stadt arbeiten, ihr eigenes Geld verdienen und dieses in einer Vielfalt von Freizeitangeboten investieren, wie beispielsweise in verschiedenen Sportangeboten, Ausflügen, Spielaktivitäten oder das stadteigene Kino besuchen.

Schwer erklärbare Worte, wie Demokratie, Arbeitslosigkeit, Stadtrat etc. werden in der Ferienkiste ohne große Worte greifbar und erfahrbar. Die Bürgermeisterwahl und die Bürgerversammlungen sind Möglichkeiten der Mitbestimmung und Demokratie für jeden Kinderstadt-Bürger. Um die Wahlen zu koordinieren wurde in diesem Jahr die Stadtverwaltung neu in das Konzept mit aufgegriffen. Sie wird neben den alltäglichen Stadtgeschäften eine Wahlkommission bilden, die insbesondere in der ersten (Wahl-)Woche aktiv sein wird. Des weiteren bietet das stadteigene Café für neugierige Erwachsene einen Besuch in der Kinderstadt.

Spielerisch lernen die Kinder Zusammenhänge und Abläufe einer Stadt kennen. Sie können sich in den unterschiedlichsten Bereichen wie Sport, Kreativität, Medienarbeit, Dienstleistung und vielen mehr erproben. In Gruppen entwickeln sie ihre sozialen Kompetenzen, bei der Übernahme von Verantwortung und der Beteiligung stärken sie ihr Selbstbewusstsein. In diesem Jahr wird zum ersten Mal die Sprachförderung Querschnittsthema sein. Weitere Informationen zur Kinderstadt und die Anmeldeformulare zum download sind ab heute auf der Homepage der Stadt Remscheid zu finden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Pünktlich zu Beginn der Schulferien werden die 200 Kinder für zwei Wochen in der Sophie-Scholl-Schule zur „Ferienkiste“ erwartet. Zeitgleich gibt es auch in Wermelskirchen eine „Kinderstadt“. Eine gute Gelegenheit für ein Fussballtunier. Daher wird die „FeKi Fussballmanschaft“ in der ersten Woche die Wermelskirchener Kinderstadt besuchen, und in der zweiten Woche kommen die Wermelskirchener zum Gegenspiel nach Remscheid.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!