Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Digitaltechnik für neues MVZ kostet 80.000 € / Jahr

Zur Sicherstellung einer ausreichenden kinderärztlichen Versorgung in Remscheid hat die Verwaltung bei der Politik einen Mehrbedarf von 277.240 Euro angemeldet für die Gründung des neuen städtischen Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ). Die Ausgaben sind im laufenden Jahr durch Minderaufwendungen bzw. Mehrerträge gedeckt. In der Beschlussvorlage zur Ratssitzung am 16. September heißt es zur „Übergangslösung Gertenbachstraße: Die Praxis wird weiterhin intensiv frequentiert, insbesondere von Eltern und Kindern aus Lüttringhausen. Der Einbau der Praxismöbel ist für Ende September  terminiert, wofür die Praxis eine Woche geschlossen werden muss.“ Die zweite Übergangslösung, die Praxis an der Peterstraße, befinde sich „weiterhin im Regelbetrieb mit sehr guter Auslastung.“ Die Stelle der ärztlichen Leitung werde zum 1. Oktober besetzt. Für eine ärztliche Teilzeitstelle mit 30 Wochenstunden laufe das Auswahl- und Besetzungsverfahren noch, ebenso für die neu eingerichtete Stelle „medizinische(r) Fachangestellte(r)“ findet das Auswahl- und Besetzungsverfahren derzeit statt. Abgeschlossen habe man inzwischen Verträge über die Praxissoftware sowie das Hosting und den Betrieb der Informationstechnologie: „Nach aktuellem Zeitplan wird eine Umstellung der Praxissoftware passgenau zum 1. Oktober (Peterstraße) bzw. zum 4. Oktober (Gertenbachstraße) gelingen. (…) Für die Umstellung der Praxissoftware werden die Praxen zwei Tage schließen müssen.“ (Die am Samstag per Post zugestellte Vorlage trägt das Datum vom 25. August. Waterbölles: Ein  kleiner Hinweis, ob zeitlich alles so gelaufen ist wie geplant, wäre hilfreich gewesen.)

Nach dem Ratsbeschluss vom 24. Juni zur Gründung des MVZ hatte eine Arbeitsgruppe der Verwaltung festgestellt, „dass das Hosting und der Betrieb der Praxissoftware von der stadteigenen IT-Abteilung nicht wirtschaftlich wahrgenommen werden kann, insbesondere vor dem Hintergrund des überaus ambitionierten Zeitplanes“. Man habe daher das Hosting der Praxissoftware, die Bereitstellung der IT-Infrastruktur, die Bereitstellung der Telefonie sowie den Support für IT-Technik und das Hosting aus einer Hand eingekauft. Für diese Leistungen fallen einmalig 45.001 € sowie künftig quartalsweise 20.392 € an. Für 2021 bedeutet das einen Mehraufwand von 65.393 €. Für 2022 ff.  belaufen sich die angemieteten Leistungen pro Jahr auf mehr als 80.000 Euro.

Mehrkosten ergeben sich des Weiteren auch aus der angemieteten Praxis im Haus Gertenbachstraße 35: „Diese Praxis war zuvor eine Zahnarztpraxis und war dementsprechend grundsätzlich für einen Praxisbetrieb vorbereitet. Gleichwohl mussten verschiedene Umbauten vorgenommen werden (wie beispielsweise Rückbau Wasserleitungen, Umbau Sicherheitsstandards auf Betrieb mit Kindern). Zusätzlich musste und muss für den Betrieb der Praxissoftware (s.o.) die IT- und Elektro-Infrastruktur in beiden Praxen neu verlegt bzw. angepasst werden. Für diese Umbauarbeiten fallen voraussichtlich insgesamt 50.051€ an, die bisher nicht eingeplant waren.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!