Skip to content

Per App schnell und einfach Tickets finden

Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR)

Um Fahrgästen im Verbundraum den Zugang zum Öffentlichen Personennahverkehr zu erleichtern, hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) seine VRR-App in den letzten Monaten um zahlreiche neue digitale Services rund um Bus und Bahn ergänzt. „Im Fokus stehen insbesondere die intuitive Bedienung sowie eine übersichtliche Benutzeroberfläche, damit das Reisen im gesamten Verbundraum des VRR und in Nordrhein-Westfalen noch einfacher wird“, sagt VRR-Vorstand José Luis Castrillo. So haben Nutzer*innen auf dem Startbildschirm alles auf einen Blick und direkten Zugriff auf die wichtigsten Bereiche. Verbindungssuche und Abfahrtsmonitor sind jetzt mit einem Klick anwählbar. Wenn sich Fahrgäste ihre täglichen Verbindungen zu wichtigen Haltestellen als Favoriten speichern, stehen hierzu alle Informationen direkt parat. Auch für Fahrten in die anderen Verkehrsverbünde ist dies möglich, da alle Fahrplandaten in die Bus- und Bahnauskunft integriert wurden.

Die App ist seit dem 13. September kostenlos verfügbar für iOS- und Android-Geräte und steht im App-Store von Apple und im Google-Play-Store als Download zur Verfügung. Die neue VRR-App löst die bisherige App des VRR ab; sie wird in den kommenden Monaten eingestellt.

Nutzer*innen können die neue App individuell konfigurieren. So ist es beispielsweise möglich, einzelne Verkehrsmittel auszuwählen, Informationen zu Verspätungen und Alternativverbindungen zu erhalten und Linien- und Verbindungsinformationen zu abonnieren. Der Fahrtenwecker erinnert die Fahrgäste per Notiz, wann es Zeit ist, sich zur Haltestelle aufzumachen.

Mit dem Ticket-Check können Nutzer*innen überprüfen, wie weit sie mit ihren Abo-Tickets, beispielweise 30-TageTicket oder 24-StundenTicket, fahren können und ob sie für ihr gewähltes Ziel ein weiteres Ticket benötigen. Die VRR App gleicht bereits bei der Eingabe der Verbindung im Hintergrund den hinterlegten Geltungsbereich ab und zeigt an, ob ein ZusatzTicket notwendig ist. Über den Reiter „Meine Tickets“ wird Fahrgästen mit Mehrfahrtentickets übersichtlich angezeigt, wieviel Abschnitte bereits „abgefahren“ wurden und somit wieviel Guthaben von ihren 10erTickets oder 4erTickets noch vorhanden ist.

„Durch die neuen Funktionalitäten rund um die Fahrt mit Bus und Bahn geht die App einen weiteren Schritt in Richtung moderner Serviceplattform und macht sie zur idealen Begleiterin für Reisen mit dem öffentlichen Verkehr im Verbund und in ganz NRW“, so Castrillo weiter. „Mit den bewährten Funktionalitäten finden Fahrgäste weiterhin jederzeit und schnell die gewünschte Verbindung – selbstverständlich mit Echtzeit-Informationen zu Verspätungen und Ereignissen.“

Nach wie vor ist die Übersicht und Auswahl verschiedener Verkehrsmittel in Kombination mit dem ÖPNV zentraler Funktionsbestandteil auch der neuen App. In einer übersichtlichen Darstellung erlaubt die App den direkten Zugriff auf ÖPNV, Fahrrad-Routing, Bike-Sharing und Park-/Bike & Ride. Fahrgäste des ÖPNV können im gesamten Verbundraum kombinierte Routen mit dem Fahrrad und den öffentlichen Verkehrsmitteln planen, einzelne Teilstrecken oder auch komplette Verbindungen als Fahrradroute auswählen. Die Boxen von DeinRadschloss, die als Points-of-interest (POI) in die Fahrplanauskunft integriert sind, werden mit dem aktuellem Belegungsgrad dargestellt. In den Fahrtdetails wird auf die Buchungsseite von DeinRadschloss verlinkt. Ebenfalls im Funktionsumfang der Auskunft enthalten sind Bike+Ride- und Park+Ride-Plätze. In der App sind die Bikesharing-Stationen von metropolradruhr, Call-a-Bike und nextbike in Düsseldorf und Mönchengladbach an Haltestellen ausgewiesen. So erkennen Nutzer*innen direkt, ob noch ein Rad frei ist. Heute schon wird die Auslastung der P+R-Plätze an den SPNV-Haltepunkten Neanderthal und Mettmann Stadtwald in der App dargestellt. Künftig sollen die P+R-Anlagen im VRR nach und nach mit technischen Systemen ausgerüstet werden, die den Belegungsgrad an die App übermitteln.

Die Auslastungsinformationen einzelner Züge wird nun neben Störungs- und Verspätungsmeldungen dargestellt. Damit erhalten Fahrgäste die Möglichkeit, ihr Reiseverhalten auf die Auslastung bestimmter Fahrten abzustimmen. Hierdurch können gezielt vollere Verkehrsmittel vermieden werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!