Skip to content

Programm des Teo Otto Theaters im Oktober

Bild © Franziska StraussMittwoch, 5. Oktober, 19.30 Uhr
​Alles was sie wollen
Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière
Komödie am Kurfürstendamm

Lucie (Nora von Collande), eine erfolgreiche Theaterautorin, hat eine Schreibblockade. Bisher lieferte ihr missglücktes und chaotisches Privatleben den Stoff für ihre Stücke, doch jetzt ist sie glücklich und jegliche Inspiration zum Schreiben fehlt – das Papier bleibt weiß. Wenn irgendjemand sie doch nur ein bisschen unglücklich machen könnte.
Das Leben meint es gut mit ihr, und eine defekte Badewanne führt zu einer Begegnung mit Thomas (Herbert Hermann), ihrem Nachbarn. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein: Sie rastlos und selbstbezogen, er in sich ruhend, etwas schwerfällig. Dennoch kommen die beiden einander näher und entwickeln einen gewagten Plan, um Lucies Kreativität wiederzubeleben.
Die beiden Autoren Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière ("Der Vorname", "Das Abschiedsdinner") schaffen mit "Alles was Sie wollen" eine Komödie, die auf geschickte Weise aus der Urkraft der dramatischen Kunst, dem Spiel aus Illusion und Wirklichkeit, schöpft.
Karten 25 €, Jugendticket fünf €, TheaterCard.

Bild © Marc McGarraghyDonnerstag, 6. Oktober, 19.30 Uhr
Iness Mezel Duo
Stimmen der Berberfrauen

Es ist eine alte Welt, in der Wasser und Erde verehrt werden und Männer und Frauen eine natürliche Kraft teilen, die so alt ist wie die Zeit. Es ist eine Welt, die auf der Berber-Kosmologie basiert, in der die nordafrikanischen Traditionen Gleichgewicht und Frieden fördern. Iness Mezel schreibt eigene Lieder mit starken und engagierten Texten in Tamazight, die diese uralten Mythen heraufbeschwören, als die Natur heilig war. Sie erzählen von der Intensität des Lebens, der Wichtigkeit, frei zu sein, dem Zustand der Frauen, ihrem Streben nach Unabhängigkeit und ihrem rebellischen Geist.
Die Imazighen, unter dem Begriff "Berber" bekannt, sind die größte ethnische Minderheit in Nordafrika. Ihre Kultur litt und leidet noch immer unter Unterdrückung und Unsichtbarkeit. Es ist eine mündliche Kulturtradition mit eigener Sprache, Schrift (Tamazight) und Musik, in der Frauenstimmen, begleitet von einer Bendir-Rahmentrommel, eine bedeutende Rolle spielen.
Iness Mezel, Gesang;Nora Abdoun, Bendir, Qaraqeb, Perkussion
Oberes Foyer, Karten 15 €, Jugendticket fünf €.

Bild © Bergische SymphonikerSamstag, 8. Oktober, 19.30 Uhr
 Italienische Operngala
Bergische Symphoniker

An diesem italienischen Konzertabend dreht sich alles um Amore! Gespickt mit den schönsten Melodien aus der Opernwelt wird es zugleich hochdramatisch, leidenschaftlich und romantisch. Wenn die Sopranistin Leonor Amaral, die Mezzosopranistin Sarah Mehnert und der Bariton Miljenko Turk unter der Leitung von Daniel Huppert gemeinsam mit den Bergischen Symphonikern eine Auswahl von Arien anstimmen, die die Herzen höher schlagen lassen, wird das Publikum unwillkürlich in südliche Gefilde versetzt. Mitreißende Schlager und Evergreens runden die italienische Opernnacht ab, die auf allerschönste Weise die positiven Kräfte von Musik und Liebe miteinander vereint.
Karten 28 €, Jugendticket 6,50 €, TheaterCard.

Bild © Neda NavaeeMittwoch, 19. Oktober, 19.30 Uhr
3. Philharmonisches Konzert
Bergische Symphoniker

Joseph Haydn (1732-1809): Symphonie Nr. 97 C-Dur Hob. I:97
Edward Gregson (*1945): Konzert für Saxophon und Orchester – Deutsche Uraufführung
Jean Sibelius (1865-1957): Symphonie Nr. 3 C-Dur op. 52
Asya Fateyeva, Saxophon
Philippe Bach, Leitung
Einführung 18.45 Uhr
Karten 28 €, Jugendticket 6,50 €, TheaterCard.

Bild © Bergische SymphonikerSonntag. 23. Oktober, 16 Uhr
Nils Holgersson - Abenteuer in Schweden
Familienkonzert der Bergischen Symphoniker nach dem Buch von Selma Lageröf

Die spannende Geschichte vom frechen Bauernjungen Nils, der wegen eines Streiches von einem Wichtel in einen winzigen Däumling verwandelt wird, hat Andreas N. Tarkmann in seinem Orchestermärchen wunderbar vertont. Das weltberühmte Buch der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf fasziniert weiterhin Abenteuerfreunde auf der ganzen Welt mit seinen immer neuen Überraschungen!
In einer Komposition von Andreas N. Tarkmann und Texten von Jörg Schade.
Ralph Erdenberger, Sprecher; Clemens Mohr, Leitung
ab 6 Jahren
Karten 12 €, Jugendticket 6,50 €, TheaterCard.

Bild © Evolution Dance TheaterMittwoch, 26. Oktober, 19.30 Uhr‘
eVolution Dance
TheaterBlu Infinit

Das neuste Programm „Blu Infinito“ des „eVolution“-Dance-Theaters ist eine Symbiose von Trugbildern, einzigartigen Lichttechnologien und bewegenden Körpern und verschafft so einen Einblick in die Unterwasserwelt, ein zugleich magischer und ungewisser Ort. Die Körper der Protagonisten agieren in einer neuen Leuchtwelt, in der Schatten in Farbe getaucht sind, die Landschaft mit Licht gemalt wird und die Naturgesetze in eine surrealistische, glühende, faszinierende neue Wirklichkeit umgeschrieben werden: Mystery, Schönheit und Wunder sind in Blu Infinito zu erleben.

Das „eVolution“-Dance-Theater wurde 2008 in Rom von dem aus den USA stammenden Tänzer und Choreographen Anthony Heinl gegründet. Seine Werke sind eine Mixtur aus Artistik, Schwarzlicht, Illusion, Magie und Bewegung. Die Darstellenden sind erfahrene Tänzerinnen und Tänzer, sie verstehen sich auf's Schauspiel ebenso wie auf die Akrobatik und die Zauberei und wissen diese zu einer einzigen Aufführung verschmelzen zu lassen. So soll bewusst eine Verbindung zwischen den verschiedenen Disziplinen geschaffen werden, um in unvergessliches, visuell atemberaubendes Erlebnis zu schaffen.
Karten 29 €, Jugendticket fünf €, TheaterCard.

Samstag, 29. Oktober, 20 Uhr
Die Nacht der Kultur
Die Bergischen Symphoniker u.a. / Konzert mit Rahmenprogramm

Traditionell machen sich die Remscheiderinnen und Remscheider an der Nacht der Kultur auf den Weg durch Remscheid, um die vielen Angebote in der ganzen Stadt zu besuchen. In dieser Nacht wird das Teo Otto Theater ein Ort des Kommen und Gehens. Auf der Bühne, vor der Bühne, im Foyer und vor dem Haus – überall können Sie auf bekannte Gesichter und kleine Events treffen. Verweilen Sie auf einen Drink oder die ganze Nacht – im Teo Otto Theater sind Sie allzeit herzlich willkommen. Die Bergischen Symphoniker eröffnen traditionell den Abend und geben um 20 Uhr und um 21 Uhr jeweils ein Kurzkonzert. Ab 21:30 Uhr spielt dann die Band im oberen Foyer. Eintritt frei!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Martina Litzner am :

Hiermit möchte ich mal ein ganz großes Lob auf Mitarbeitende der Kultureinrichtungen der Stadt Remscheid aussprechen, welche trotz der außergewöhnlichen Lage sehr kompetent und sensibel mit Bürger:innen umgehen. Als regelmäßige Besucherin der Stadtbibliothek wurde mir z.B. von sehr freundlichen Mitarbeitenden bereits zweimal geholfen das Bändchen anzulegen, was mir mit Maske und beschlagener Brille und auch ohne - weil minus Acht Dioptin - kaum möglich wäre. Dafür möchte ich nur Danke sagen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!