Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Erst hüh diskutiert, dann hott abgestimmt

Abfall-Container waren eher kontraproduktiv“, titelte der Waterbölles am 14. Juni, nachdem die CDU-Fraktion auf starke Vermüllungen im Umfeld der McDonald’s-Filiale am Jägerwald aufmerksam gemacht hatte. Das Aufstellen zusätzlicher Mülleimer oder Müllbehälter an Laternenmasten könne ggf. ein Lösungsvorschlag sein, so die CDU damals. Die Verwaltung hatte daraufhin mit dem Betreiber der Filiale Kontakt aufgenommen, und dieser hatte von weiteren Müllcontainern abgeraten. Diese seien „kontraproduktiv: Nachdem wir die Behälter entfernt hatten, wurde das Umfeld nachweisbar sauberer.“

Im Ausschusses für Bürgerservice, Ordnung und Sicherheit am Dienstag erinnerte sich die Vorsitzende Tanja Kreimendahl an ihre Urlaube im Allgäu, bei denen ihr in den Orten fehlende Allfallbehälter aufgefallen sei, "aber kein herumliegender Abfall!“ Und Michael Zirngiebl, Chef der Technischen Betriebe Remscheid (TBR), wusste zu berichten, dass es in den heimischen Wäldern auffällig sauberer geworden sei, nachdem man die dortigen Abfallbehälter abmontiert habe: „Die Leute haben ihren Müll wieder mit nach Hause genommen!“

Anlass war der Antrag der CDU-Fraktion, die Verwaltung möge prüfen, ob eine Reinigung der Alleestraße, des Spielplatzes an der Marienstraße und der Hindenburgstraße sowie eine Leerung der dortigen Mülleimer auch sonntags in den frühen Morgenstunden möglich und mit welchen Kosten sie verbunden sei. Auch möge die Verwaltung das Aufstellen weiterer und größerer Müllbehälter prüfen. Begründung: „Wir freuen uns, wenn auch an den Wochenenden Leben in unserer Innenstadt herrscht und die Menschen endlich wieder zusammen ausgehen und feiern können. (…) Aber es gibt auch negative Begleiterscheinungen. Hierzu gehört, dass gerade an den Wochenenden die Alleestraße, der Spielplatz an der Marienstraße und die Hindenburgstraße stark verschmutzt sind. Dieser Bereich wird erst am Montag gereinigt. Auch die Mülleimer werden erst montags geleert. Doch insbesondere am Samstagabend gibt es einen großen Publikumsverkehr zwischen den Bars und Restaurants zwischen der Hindenburgstraße und der Alten Bismarckstraße. Die Müllbehälter quellen während der Nacht über, so dass sonntags der Müll durch die Gegend fliegt.“

In der Sitzung hieß es vor der Abstimmung, für überquellende Müllbehälter seien  auch Geschäftsleute und Anwohner verantwortlich, die dort ihren eigenen Abfall tütenweise entsorgten, offenbar um selbst Müllgebühren einzusparen. In Anbetracht des Diskussionsverlaufes überraschte das Abstimmungsergebnis: Dem Prüfantrag wurde einstimmig stattgegeben. Motto: Erst hüh, dann hott.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!