Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Heutige Anti-Drogen-Disco wurde abgesagt

Presseinformation der Stadt Remscheid

Die für heute  geplante Anti-Drogen-Disco in der Welle, Wallstr. 54 in Lennep muss leider abgesagt werden. Diese Veranstaltung richtet sich an Kinder und Jugendliche der Klassen 5 bis 7. Aufgrund der rasant ansteigenden Corona-Neuinfektionen kann die Veranstaltung leider nicht wie geplant durchgeführt werden. Die Preise für den Eintritt werden selbstverständlich zurückerstattet. Es wird derzeit geprüft, wie dies geschehen kann. Wer im Laufe der Woche nichts von der Stadt Remscheid oder von Remscheid-Live gehört haben, kann sich bitte unter Tel. RS 162922 oder per Email sandra.wiesiollek@remscheid.de"> sandra.wiesiollek@remscheid.de melden. Die Veranstalter bedauern diese Entscheidung sehr und hoffen darauf, einen Ersatztermin im Jahr 2022  zu finden. Bleiben Sie gesund!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Karsten Neldner am :

Die einen werden sagen: Richtige Entscheidung. Wie kann man bei den hohen Inzidenzzahlen nur solch eine Veranstaltung durchführen. Andere bedauern diese Entscheidung. Hat man doch den Kindern die Möglichkeit genommen, wieder gemeinsam Spaß zu haben. Die Coronamaßnahmen spalten die Gesellschaft. So auch hier. Wenn man der Stadt unterstellt, dass sie mit ihrer Entscheidung, die Anti-Drogen-Disco abzusagen, der jüngsten Empfehlung des RKI folgt, hat sie nichts verkehrt gemacht. Wie kann man aber den Eltern und Kindern diese Entscheidung erklären? Auf der eine Seite dürfen in der Schule alle Kinder nebeneinander ohne Maske sitzen, sie werden dreimal die Woche getestet, einige Siebtklässler sind sogar schon geimpft. Es gibt eine Schulpflicht. Alle müssen sich an diese Regeln halten. Auf der anderen Seite wird den Müttern und Vätern hier mit der Absage der Anti-Drogen-Disco die Möglichkeit genommen, selbst für ihre Kinder eine Entscheidung zu treffen. Die Entscheidung, ob sie das Risiko eingehen wollen. Übrigens eine Entscheidung, die viele Eltern jede Woche immer wieder treffen, wenn sie ihre Kinder zum Fussballtraining, zum Tanzen o.ä. schicken. Ist jetzt die logische Konsequenz, dass demnächst auch diese Aktivitäten verboten werden? Die Inzidenzen sollten doch nicht mehr ausschlaggebend sein, sondern die Hospitalisierungsrate. Wie geht's nun weiter? Stehen wir kurz vor dem nächsten Lockdown?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!