Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neue Impfstelle kommt ins Zentrum Süd

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Stadt Remscheid richtet derzeit im 1. Untergeschoss des Zentrum Süd, Rosenhügeler Straße 2-8, die neue Impfstelle ein. Nach einer Dringlichkeitsentscheidung vom heutigen Morgen ist der Weg zur Unterzeichnung eines entsprechenden Mietvertrages frei. Der Betriebsstart ist für den 1. Dezember vorgesehen; voraussichtlich wird es drei Impfstraßen geben. Bis dahin gilt es, alle personellen, technischen, organisatorischen und räumlichen Aspekte zu klären. Alle wichtigen Einzelheiten, wie z. B. die genauen Öffnungszeiten, evtl. Terminbuchungsmöglichkeiten etc. werden dann rechtzeitig vorher veröffentlicht.

Im Übergang bietet die Koordinierende COVID-Impfeinheit (KoCI) im Gesundheitshaus am Standort Hastener Straße 15 zwei weitere Impfaktionen an. Erst- und Zweitimpfungen ohne Termin sind vom 16. bis 18.November  und in der Folgewoche vom 22. bis 24. November jeweils von 11 bis 18 Uhr möglich. Angeboten werden außerdem die sogenannte Booster-Impfungen zur Impfauffrischung mit BioNTech. Diese kommen für Personen infrage, die über 70 Jahre alt sind, deren Immunantwort auf die Covid-19-Impfung aufgrund von Vorerkrankungen reduziert oder schnell nachlässt oder die regelmäßig Kontakt haben mit gefährdetem Gruppen oder infektiösen Menschen. Sechs Monate müssen nach der ersten vollständigen Impfserie für die dritte Impfung vergangen sein. Die Auffrischungsimpfung kommt außerdem für Menschen in Betracht, die den vollständigen Impfschutz mit dem Wirkstoff Johnson & Johnson aufgebaut haben. Sie können den Impfschutz nach vier Wochen auffrischen lassen.

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz bedankt sich bei allen Beteiligten für diese Lösung: „Vielen Dank an alle, die mit viel Engagement dazu beigetragen haben, für die Menschen in unserer Stadt innerhalb von drei Tagen nach der Aufforderung des Landes eine neue Impfstelle zu schaffen, die kurzfristig den Betrieb aufnehmen wird. Auch die unbürokratische Ausweitung des Impfangebotes der Koordinierenden Corona-Impfeinheit (KoCi) im Gesundheitshaus begrüße ich sehr!“.

„Ich bitte jeden Einzelnen in dieser Stadt: Lassen Sie sich impfen! Schützen Sie sich und Ihre Gesundheit. Nutzen Sie die neu geschaffenen ergänzenden niederschwelligen Impfangebote! Wir werden die Pandemie nicht in den Griff bekommen, wenn die Impfquote sich nicht deutlich erhöht!“, mit diesem dringenden Appell richtet sich Krisenstabsleiter Thomas Neuhaus an die Öffentlichkeit.

Hintergrund: Mit dem 6. Erlass des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW vom 09.11.2021 zur Organisation des Impfgeschehens gegen COVID-19 ab Oktober 2021 wird festgelegt, dass die Kommunen zur Durchführung von Auffrischungsimpfungen stationäre Impfstationen vorhalten müssen. Die kommunalen Impfangebote sind als Ergänzung der Leistung der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte zu sehen. Wie bekannt mussten die Impfzentren landesweit zum 01.10.2021 den Betrieb einstellen, so auch das Impfzentrum in der Halle West. Da diese Halle sich nunmehr in der Sanierung befindet, steht sie für eine Reaktivierung nicht mehr zur Verfügung. Im Bestand der Stadt Remscheid war keine geeignete Immobilie verfügbar, daher wurden in den letzten Tages verschiedene räumliche Möglichkeiten in Remscheid geprüft.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Die Corona-Lage entwickelt sich in Remscheid, ebenso wie in allen anderen Städten landes- und bundesweit, sehr besorgniserregend. Derzeit sind die Remscheider Intensivkapazitäten noch im grünen Bereich, aber die hohen und steigenden Inzidenzwerte werden sich mit etwas Zeitverzögerung auch dort deutlich bemerkbar machen. Mit Blick auf die aktuellen Karnevalsveranstaltungen und auch auf die nun anstehenden Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern und sonstige Veranstaltungen fordert Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz das Land NRW erneut auf, nunmehr endlich eine einheitliche 2G-Regelung für das gesamte Land zu schaffen: „Wir haben im Frühjahr schon festgestellt, dass ein Flickenteppich von einzelnen kommunalen Einschränkungen und Regelungen nicht zielführend ist. Hier ist dringend eine mindestens landesweite Regelung erforderlich! Wir müssen den Menschen Sicherheit geben und das funktioniert nicht mit Einzellösungen!“.

Stefan Grote, Beziksbürgermeister am :

Eine gute Entscheidung, die neue Impfstelle für Remscheid im Zentrum Süd einzurichten. So kann das Impfen u.a. mit Arzt- und Apothekenbesuchen kombiniert werden.

Norbert Landen am :

Jetzt redet sogar der OB von 2G.Ok.Aber die Parteien??? Und Herr Wolf kümmert sich um den Müngstener. Frage an den OB:kann er allein entscheiden 2G?

Norbert Landen am :

Impfenzentrum erst ab 01.12.21? Endschuldigung, aber da muss man doch alles unternehmen, um so schnell wie möglich impfen zu können. Warum geht das nicht?

Dirk Schaefer am :

Steht doch in der Pressemitteilung! Übergangsweise wird noch im Gesundheitshaus geimpft.Auserdem gibt es 15 Ärzte verschiedener Fachrichtungen,welche in Remscheid Impfungen durchführen.Hätte man auf Anweisung aus Düsseldorf nicht das Impfzentrum am Reinshagen abbauen müssen,würde man jetzt nicht wieder bei Null anfangen.

Norbert Landen am :

Ja, Herr Schaefer, es geht nur darum, dass die Stadt schneller handelt als geplant. Dazu ist doch die Sache zu wichtig. Oder sehen Sie das anders?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!