Skip to content

Stadt richtet Telefonbesuchsdienst ein

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Auf die jüngsten pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen reagiert die Stadt Remscheid mit einem neuen Angebot für Ältere, von Einsamkeit Betroffene und pflegende Angehörige. Sie richtet einen Telefonbesuchsdienst ein. Viele Menschen haben sich darauf gefreut, mit Bekannten und Freunden wieder gemeinsame Zeit zu verbringen oder das gesellschaftliche Leben zu genießen. Nun aber wird vieles wieder abgesagt und – wie im vergangenen Jahr – gibt es nur noch wenige Möglichkeiten, liebe Menschen zu treffen.

Damit die kommenden Tage und Wochen, gerade auch die anstehenden Feiertage, nicht zu einer großen Herausforderung für betroffene Menschen werden, hat die Stadt Remscheid ein neues Angebot entwickelt. Über die Telefonnummer RS 169119 erreichen die Bürgerinnen und Bürger den Telefonbesuchsdienst des Fachdienstes Soziales und Wohnen. Die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung, die diesen Telefonbesuchsdienst betreiben, sind für die Anrufenden da, wenn sie Sorgen und Ängste haben oder einfach nur mal mit jemandem reden möchten. Das Angebot steht ab Montag, 20. Dezember, montags bis freitags zur Verfügung. Selbstverständlich sind die Mitarbeitenden auch an den Weihnachtsfeiertagen und zu Sylvester und Neujahr für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Besetzt ist der Telefonbesuchsdienst jeweils in der Zeit von 10 – 16 Uhr. Die Bürgerinnen und Bürger können mit den Mitarbeitenden auch einen Rückruf für einen telefonischen Besuch außerhalb dieser Zeiten zu vereinbaren.

Wichtiger Hinweis: Dieses Angebot ist kein Ersatz für die Telefonseelsorge. Sollten Sie sich in einer schweren persönlichen Krise befinden, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge unter der Telefonnummer 0800 / 111 0 111 • 0800 / 111 0 222 oder 116123.

 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Der Mitte Dezember des vergangenen Jahres gestartete Telefonbesuchsdienst der Stadt Remscheid wird so gut angenommen, dass das Angebot bis auf Weiteres fortgeführt wird. Die Mitarbeitenden des Fachdienst Soziales und Wohnen, die den Telefonbesuchsdienst betreiben, sehen sich als Partner:in für soziale Belange der Stadtgesellschaft und weniger als „Sozialamt“. Im Vordergrund der Gespräche stehen daher nicht konkrete Anliegen oder Probleme, sondern die Möglichkeit, sich auszutauschen. „Töttern“ Sie mit uns – Montag bis Freitag, 10 – 16 Uhr unter Tel. RS 16 9119.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!