Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Japanische Schnurbäume und Winterlinden sind vorgesehen

Ergänzende Infos zum Projekt „Friedrich-Ebert-Platz““, veröffentlichte der Waterbölles am 3. November 2021. Dazu gehörte auch die Ankündigung der Verwaltung, im Zuge der Umgestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes, an der Konrad-Adenauer-Straße 1 vier Hainbuchen fällen zulassen. Vorgesehen sei entlang der Straße eine „gestalterisch einheitliche Lösung mit Winterlinden“. Anknüpfend daran stellt die Verwaltung zur Sitzung der Bezirksvertretung Alt-.Remscheid am 18. Januar den Plan für eine umfangreiche Neubepflanzung des Friedrich-Ebert-Platzes vor. Dort sollen zunächst im südlichen Bereich des Platzes 19 Bäume wegfallen, von denen allerdings keiner unter die geltende Baumschutzsatzung fällt. Dadurch werde „der Platz geschaffen, um die westlich verlaufende Konrad-Adenauer-Straße grundhaft erneuern und eine parallele Umfahrung ermöglichen zu können“. Und: „Alle in der Rodungsperiode 2021/2022 zu entfernenden Bäume wären spätestens im Zuge der eigentlichen Hauptmaßnahme ohnehin zu entfernen.“ Zugleich stellt die Verwaltung „diverse Neupflanzungen auf der gesamten Platzfläche“ in Aussicht (siehe Bepflanzungsplan).geben. Darin stehen den insgesamt 31 wegfallenden Bäumen 66 Neupflanzungen gegenüber, die meisten davon allerdings Sträucher soweit aus dem Plan erkennbar.

Als Bäume sind vorgesehen Japanische Schnurbäume (Sophora japonica) und Winterlinden (Tilia cordata). Zitate aus Wkipedia: „Das natürliche Verbreitungsgebiet des Japanischen Schnurbaums reicht von Japan über Korea bis nach China. Er wird jedoch auch in anderen Gebieten kultiviert. Man findet ihn in Steppengehölzen und Trockenwäldern auf trockenen bis frischen, schwach sauren bis stark alkalischen, sandigen, sandig-kiesigen bis sandig-lehmigen, nährstoffreichen Böden. Er ist nässeempfindlich, wärmeliebend, meist frosthart und bevorzugt sonnige bis lichtschattige Standorte. (…) Alle Pflanzenteile außer den Blüten … werden als stark giftig bezeichnet. (…) Die Winterlinde wird häufig als Straßen- und Parkbaum gepflanzt. … Sie ist eine hervorragende Nektarquelle für Bienen, Honigerträge bis etwa 2,5 kg je Baum und Blühsaison sind möglich.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!