Skip to content

Änderung des Procedere mit Schulquarantänen

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Auch wenn ihre Ansteckung nachweislich nur im Einzelfall im schulischen Kontext stattfindet: Die Fallzahlen von positiv getesteten Schülerinnen und Schülern in Schulen sind in den vergangenen Tagen sprunghaft angestiegen. Gleichzeitig zeigen sich erste Engpässe in der Bestätigung von positiven Schnelltests mittels PCR. Nach der neuen Test- und Quarantäneverordnung des Landes gilt außerdem zwischenzeitlich auch ohne bestätigende PCR-Testung für eine Person mit einem positiven Schnelltest eine 10-tägige Isolierungspflicht. Eine besondere Anordnung der Behörde ist für die Isolierung nicht mehr erforderlich, es genügt der Testnachweis.

Angesichts dieser Situation stellt das Remscheider Gesundheitsamt sein Verfahren in Bezug auf Quarantänen im schulischen Kontext um. Das bedeutet:
Im Falle einer bestätigten Infektion bei einer Person im Klassen- oder Kursverband – einschließlich Lehrkräften und sonstigem Personal –, meldet die jeweilige Schule wie bisher auch die positive Testung dem Gesundheitsamt. Neu ist, dass alle negativ getesteten Personen die Schule weiterhin besuchen können. Nur die infizierte Person erhält eine behördliche Isolationsanordnung. Das heißt: Die bisherige Praxis, ganze Gruppen und Klassen in Quarantäne zu setzen, wird aufgegeben.

Die positiv getesteten Schülerinnen und Schüler erhalten von ihrer Schule einen Testnachweis. Sie dürfen am 7. Tag der Quarantäne einen Schnelltest in einem Testzentrum durchführen und die Schule am Folgetag wieder besuchen, wenn dieser negativ ist. Sind im Einzelfall weitere Quarantänemaßnahmen notwendig, entscheidet hierüber das Gesundheitsamt.

Freitestung bei bereits angeordneter Quarantäne: Die Umstellung des Procedere bedeutet aber auch: Alle Schülerinnen und Schüler – einschließlich Lehrkräften und sonstigem Personal – , die sich aktuell als nicht Infizierte in angeordneter Gruppenquarantäne befinden, können sich an diesem Wochenende in den offiziellen Teststellen freitesten und mit negativem Testergebnis am kommenden Montag wieder die Schule besuchen..

Kita-Kinder gehen weiter in Gruppenquarantäne: Die beschriebene Abkehr von der Gruppenquarantäne findet vorerst keine Anwendung auf Kindertageseinrichtungen, weil sie aktuell anstelle des beaufsichtigten Schnelltests die weniger sicheren Selbsttests zu Hause einsetzen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stefan Holzhauer am :

Ich lese oben: "Auch wenn ihre Ansteckung nachweislich nur im Einzelfall im schulischen Kontext stattfindet" und frage mich, wo ich einen fachlichen Beleg oder eine seriöse Quelle für diese Behauptung finden kann? Also den genannten Nachweis. Es gibt zahllose Quellen die diese Aussage widerlegen: https://www.news4teachers.de/2022/01/studien-zum-angeblichen-infektionsgeschehen-an-schulen-wie-sich-das-bundesbildungsministerium-die-wissenschaft-zurechtbiegt/

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!