Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Mit "Begegnungen" im hr3-Studio und in der Städt. Galerie

Fotos: Gerd KrauskopfIm dritten Radioprogramm des Hessischen Rundfunks (HR3) ist am morgigen Sonntag zwischen 21 und 22 Uhr der Reisejournalist und Fotograf Gerd Krauskopf Studiogast in der Sendung „hr 3 – rebell“. Der 59 Jahre alte Remscheider, gelernter Maschinenbautechniker (Fa. Honsberg), ist in seiner Heimatstadt kein Unbekannter: Er war von 1979 bis 1983 persönlicher Referent und Büroleiter von Oberbürgermeister Willi Hartkopf und dann bis zum Eintritt in den Vorruhestand am 28. Februar vergangenen Jahres Sachgebietsleiter für Öl- und Giftunfälle beim Umweltamt. Seinen ersten Fotoapparat bekam er mit 14;  alle fotografischen Kenntnisse erwarb er sich autodidaktisch. Krauskopf: "Meine Kamera ein Teil meines Lebens. Ich könnte mir nicht vorstellen, ohne sie unterwegs zu sein.“ Vor acht  Jahren wurde Gerd Krauskopf in die Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V. berufen. Sein Atelier hat er in den mehr 110 Jahre alten Mauern einer früheren Bandwirkerfabrik im Laspert.

Für seine Reiseberichte in deutschen Tageszeitungen fotografiert Krauskopf in Farbe - erst seit drei Jahren fotografiert er digital. Für sich persönlich wandelt er die Bilder dann in Schwarz-Weiß um. Sein neuester Bildband umfasst 65 beeindruckende Schwarzweißaufnahmen, heißt „Begegnungen“ und wird von hr3- Moderator Volker Rebell morgen ausführlich vorgestellt. Und der Fotograf kann dann erzählen, wie und wo die Bilder entstanden sind: Auf Kuba, in Mosambik, Sri Lanka, Nepal, China, den Philippinen und auf oder Samoa. 61 Länder hat der Remscheider im Laufe der Jahre besucht. Morgen wird er berichten von Aidswaisen und Straßenkindern in Südafrika, einem Indianer-Hospital in Guatemala und von Tsunami-Opfern in Sri Lanka. „Ich will die Menschen in ihrem natürlichen Umfeld und in ihrer menschlichen Größe zeigen. Meine Fotos sollen die Würde der Menschen zeigen und ihre Charaktereigenschaften, aber auch ihren täglicher Kampf ums Überleben sichtbar machen!“

Fotos von Gerd Krauskopf waren schon in vielen Ausstellungen zu sehen - in Düsseldorf und Garmisch-Partenkirchen, auf Norderney und Mallorca und natürlich in seiner Heimatstadt Remscheid. In der Städtischen Galerie an der Scharffstraße ist noch bis zum 11. Mai eine Auswahl von Fotos aus dem neuen Bildband „Begegnungen“ zu besichtigen. Führungen: Sonntag, 30. März, 13. April, 27. April und 11. Mai, jeweils 15 Uhr.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Gerd Krauskopf am :

Mit dem HR 3 ist alles bestens gelaufen. Die zwei Stunden waren sehr schnell um, und es hat großen Spaß gemacht.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!