Skip to content

Neue Corona-Schutzverordnung mit Lockerungen

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Seit vergangenen Samstag (19.3.) gelten in Nordrhein-Westfalen für die nächsten zwei Wochen weitere Lockerungen bei den Corona-Schutzregeln. Der Wegfall der Maskenpflicht im Freien und bei Veranstaltungen im Freien gehört beispielsweise dazu. Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher auf 60 oder 75 Prozent ihrer Auslastung oder auf absolute Höchstgrenzen beschränkt waren, können wieder uneingeschränkt hochfahren. Komplett gestrichen sind die persönlichen Kontaktbeschränkungen für alle. Und wer sich standesamtlich trauen lassen will, muss nicht mehr die 3G-Regel beachten. Das gilt auch für den Sport im Freien und die Jugendarbeit. Angesichts der hohen Inzidenzen hält sie Stadt Remscheid im Rahmen ihres Hausrechtes vorerst an ihren Betretungsregeln für öffentliche Einrichtungen und Institutionen fest: Wer städtische Räumlichkeiten betreten möchte, muss vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Es gilt außerdem die FFP2-Maskenpflicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Die Landesregierung hat die bis heute gültige Coronaschutzverordnung ohne inhaltliche Änderungen bis zum Ablauf des 23. Juni verlängert.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!