Skip to content

Politik sollte den Menschen besser erklärt werden

Pressemitteilung des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV)

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von den Politikerinnen und Politikern in Bund, Ländern und Gemeinden, den Menschen Politik besser zu erklären und die politische Entscheidungsfindung transparent zu machen. Anlass ist die aktuelle Untersuchung des Instituts für Demoskopie Allensbach, nach der ein Drittel der Bevölkerung das demokratische System in Deutschland in Frage stellen. Sie glauben, in einer Scheindemokratie zu leben, in der die Bürger nichts zu sagen haben. „Wer so denkt“, sagt DJV- Bundesvorsitzender Frank Überall, „hält auch das Grundrecht der Pressefreiheit für verzichtbaren Luxus.“ Aus Sicht des DJV-Vorsitzenden ist es nicht damit getan, Berichterstatter bei Demonstrationen besser zu schützen: „Es gilt, das Vertrauen in die Demokratie wiederherzustellen, wo es verloren gegangen ist. So wie viele Redaktionen Einblick in ihre journalistische Arbeit geben, muss die Politik transparenter werden.“ Es sei kein Wunder, dass viele Menschen zum Beispiel mit den sich permanent ändernden Corona- Beschlüssen überfordert seien. Erklärungsversuche nur in Talkshows zu liefern, reiche nicht aus, so Überall.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Dickel Michael am :

Wer, wenn nicht die Journalisten selbst, könnten diese Aufgabe besser erfüllen. Aber womöglich passiert das nicht, weil sie selbst erschrocken sind über teilweise profane Vorgehensweisen. Parteieigene Interessen, persönliche Vorlieben, mangelnder Sachverstand oder auch einfach nur "weil die "Anderen" dafür sind, sind wir dagegen" - wie will man das erklären? Ach ja - ich rede aus Erfahrung und schließe mich nicht aus.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!