Skip to content

Podcast „Stolz auf Remscheid“ künftig einmal im Monat

Pressemitteilung der SPD

Die SPD-Ratsfraktion startet eine eigene Podcast-Reihe. Unter dem Titel „Stolz auf Remscheid - Der Podcast der SPD- Ratsfraktion“ wird es künftig monatlich eine Folge geben, in der bekannte Köpfe der Remscheider Sozialdemokratie über aktuelle Themen aus Remscheid und dem Bergischen Land sprechen. Den Auftakt macht am Freitag, 29. April, der SPD- Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Sven Wolf.

Abrufbar ist „Stolz auf Remscheid“ ab dem 29. April auf allen gängigen Podcast-Plattformen, wie zum Beispiel Spotify, Apple Podcasts/iTunes oder Deezer. Auch über die Website der SPD Remscheid www.spd-remscheid.de kann die jeweils aktuelle Folge des Podcasts via Stream gehört werden. Mit dem neuen Podcast will die SPD-Ratsfraktion den Bürger*innen die sozialdemokratischen Akteure in der Remscheider Kommunalpolitik, ob in Stadtrat, Ausschuss oder Bezirksvertretung, und ihre Ideen für unsere Stadt näherbringen. Neben einer lockeren, persönlichen Vorstellung wird der Fokus dabei auf aktuellen Themen aus Remscheid und dem Bergischen liegen. Zudem werden Bürger*innen die Möglichkeit haben, den jeweiligen Podcast-Gästen via Social Media eigene Fragen zu stellen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!