Skip to content

Heute erstes „Ethik-Café“ zur Palliativ-Medizin

Dr. Uwe Junker Pressemitteilung der Spezialisierten Ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV) Remscheid

Von 16 bis ca. 18 Uhr findet heute auf Hasten, Hammesberger Str. 5, das erste „Ethik-Café“ der SAPV statt. Tatjana Lenuck und Christina Luchtenberg von der SAPV Remscheid erwarten dazu als Referenten Chefarzt Dr. Uwe Junker (Foto) vom Sana-Klinikum. Die Betreuung von schwerstkranken Patientinnen und Patienten führt für die Patienten selbst, für die Angehörigen und Pflegekräfte zum Teil zu enormen Herausforderungen und Belastungen. Häufig werden die Pflegekräfte auch mit einem Suizid-Wunsch konfrontiert. In diesem Zusammenhang ist die Idee entstanden, ein sog. „Ethik-Café“ erstmalig in Remscheid anzubieten, um das Thema weiter publik zu machen. Es geht um Grundlagen in der Medizintechnik, juristische Möglichkeiten und Grenzen. Ambulante Pflegekräfte und Ärzte konnten im Vorfeld beispielsweise Fallberichte aus der eigenen Praxiserfahrung einreichen, über die dann gesprochen werden kann. Der Eintritt ist frei. Das nächste „Ethik-Café“ ist für den 30. November geplant. (Birgit Cremer)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!