Skip to content

Sitzungsunterlagen kommen digital und per Post

Durch die Einführung eines elektronischen Sitzungsmanagements reduziert sich für die Bad Nauheimer Stadtverwaltung der Arbeitsaufwand enorm. Gleichzeitig werden die Mandatsträger von Papierbergen befreit. Mittlerweile verzichten dort 93 Prozent der Magistratsmitglieder und Stadtverordneten komplett auf die Zusendung schriftlicher Unterlagen und nutzen die digitale Gremienarbeit mit der Mandatos App. Dieser Software will künftig auch die Stadt Remscheid einsetzen. Von den 57 Ratsmitgliedern haben sich bislang aber erst 21 bereiterklärt, auf die Postzustellung der schriftlichen Sitzungsunterlagen zu verzichten. Dazu gehört auch Bettina Stamm Bettina Stamm (echt. Remscheid e.V.).. Die wunderte sich in der gestrigen Ratssitzung darüber, dass sie jetzt nicht nur digital über die Unterlagen verfügen könne, sondern diese auch weiterhin per Post erhalte. Lutz Lajewski von der Verwaltung räumte das ein. Um eine Trennung der beiden Zustellungswege werde man sich in den Schulferien kümmern; dafür sei bislang noch keine Zeit gewesen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!