Skip to content

Kreishandwerkerschaft kann auf Nachwuchs stolz sein

Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Kreishandwerksmeister Detlef Weißenfeld, Fred Schulz, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Remscheid, und der Lehrlingswart der Remscheider Tischlerinnung, Oliver Möller, gratulierten gestern Jasmin Dohr zur Auszeichnung als „Lehrling des Monats Mai 2022“. Dazu waren sie in der Tischlerei von Oliver Möller an der Hohenhagener Straße zusammengekommen, denn Möller war in den  vergangenen drei Jahren zugleich der Ausbilder der jungen Frau, die sich ab nächste Woche auf ihre Gesellenprüfung vorbereitet. Für die hat sie eine Kommode aus Eichenholz entworfen.

Mit Jasmin Dohr kommt bereits fünften Mal ein „Lehrling des Monats“ im Handwerk an Rhein, Wupper und Ruhr aus Remscheid. Andreas Ehlert: „In keiner anderen Stadt haben wir als Handwerkskammer gemeinsam mit einer Kreishandwerkerschaft auch nur annähernd so häufig einem besonders begabten jungen Menschen diese Auszeichnung verleihen können. Die Heimatstadt der Werkzeugmacherkunst ist also auch eine absolute Qualitäts-Schmiede für top-ausgebildeten Fachkräfte-Nachwuchs im Handwerk!“

In einer Urkunde wird der 18-Jährigen ein großes plastisches Vorstellungsvermögen bescheinigt. Sie konnte dafür selbst ein Beispiel nennen: „Meine erste größere freie Arbeit, einen Wohnzimmertisch, konnte ich exakt so planen und ausführen, wie ich es mir zuvor in einem Traum vorgestellt hatte.“ Oliver Möller bestätigte das: „Sie hat das Bild, das sie im Kopf hatte, präzise schildern, nahtlos skizzieren und eins zu eins ins Werk setzen können.“ Zugleich ob der Ausbilder den Umstand hervor, dass Jasmin Dohr sich in ihrer Freizeit bei der Remscheider Lebenshilfe ehrenamtlich um Menschen mit Schwerbehinderungen kümmert. Ganz nebenbei hält die naturverbundene 18-Jährige zwei eigene Pferde nahe Schloss Burg - und erledigt auch alle anfallenden baulichen Arbeiten einschließlich der Reparatur von Weidezäunen selbst.

Sobald sie ihre Lehre abgeschlossen und den Gesellenbrief im Tischlerhandwerk erhalten hat, steht für Jasmin Dohr eine zweite Ausbildung an. Bei der Lebenshilfe Remscheid will sie Heilerziehungshelferin werden und also solche später in deren  Tischlerei arbeiten. Im Waterbölles-Video betont Oliver Möller, in seiner Werkstatt für Jasmin Dohr „immer eine offene Tür“ zu haben. Wer weiß also, wohin das Leben die ehrgeizige junge Frau noch führen wird…

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!