Skip to content

Ukraine-Begegnungscafé war gut besucht

Kennenlernen in der Denkerschmette. Foto: Lothjar KaiserIn Kooperation mit dem Verein "Bergisch Land Hand in Hand e.V." hatte die Denkerschmette am Samstag ukrainische Flüchtlinge, Helfer und Unterstützer zu einem Begegnungscafé eingeladen. Und konnte sich über den guten Zuspruch freuen. . Bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken ließen sich Kontakte knüpfen und Erfahrungen und Informationen austauschen. Der Verein "Bergisch Land Hand in Hand e.V." kümmert sich aktuell sehr um die Belange der ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine in Remscheid. Er unterstützt sie mit Rat und Tat bei Behördengängen, richtet Wohnungen ein und versorgt die Menschen mit allen nötigen Dingen des täglichen Lebens. Und dies soll in nächster Zeit, was Beratungen angeht, auch zweimal in der Woche in der Denkerschmette geschehen. Der Verein finanziert sich aus Spenden und organisiert alle Hilfen ehrenamtlich. Petra und Robert Köser möchten mit dem Ukraine-Begegnungscafé und darüber hinaus helfen, Menschen zu vernetzen und in ungezwungener Atmosphäre zusammenzubringen. Manche Probleme könnten vielleicht unbürokratisch, Hand in Hand, gelöst werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!