Skip to content

Die Talsperrensteuerung in den Sommermonaten

Die Talsperren des Wupperverbandes sind Multifunktionsbauwerke. Die Wupper-Talsperre – sowie die weiteren Brauchwassertalsperren am Oberlauf der Wupper – haben einerseits die gesetzliche Aufgabe, in Trockenzeiten Wasser an die Wupper abzugeben, also einen Wasservorrat für Trockenphasen vorzuhalten. Andererseits soll Stauraum frei gehalten werden, um bei starkem Regen Wasser zu puffern. Das Talsperren-Management müsse in Zeiten des Klimawandels aufgrund der gleichberechtigten Aufgaben sowohl auf denkbare langanhaltende Trockenphasen als auch auf mögliche Starkregen- oder Hochwasserereignisse ausgerichtet sein, teil der Wupperverband mit. Er habe mit seinem „Zukunftsprogramm Hochwasserschutz“ hierzu bereits konkrete Maßnahmen ergriffen:

Vorsorglich Stauraum freihalten. Der Wupperverband hält für das Sommerhalbjahr 2022 mehr Stauraum für Niederschläge in den Talsperren am Oberlauf der Wupper frei In der Wupper-Talsperre sollen im gesamten Sommerhalbjahr mindestens ca. 2,5 Mio. m³ frei bleiben. Zusätzlich bleiben in der Bever-Talsperre und der Neyetalsperre mindestens eine Mio. m³ Stauraum frei.

Situativ zusätzlichen Puffer schaffen. Für den Fall, dass im Sommerhalbjahr große Regenmengen vorhergesagt werden, wird im Vorfeld aufgrund der DWD-Prognosen ermittelt, ob der aktuelle Retentionsraum ausreicht oder zusätzlicher geschaffen werden muss. Wenn zusätzlicher Puffer benötigt wird, erfolgt eine erhöhte Wasser-Abgabe aus den Talsperren. Dies sei bereits geübte Praxis, könne aber bedingt durch die Klimaveränderungen künftig häufiger oder in größerem Umfang erforderlich sein. Sollte die Abgabe über den vereinbarten Meldewerten liegt, erhalten die Kommunen und Kreise eine Information, um ggf. eigene Maßnahmen zu ergreifen und bei Bedarf die Bevölkerung zu informieren.

„Die geänderte Talsperrensteuerung im Sommerhalbjahr 2022 ist ein erster Schritt. Langfristig wird der Wupperverband  sein Talsperren-Management insgesamt anpassen. Die Talsperren sollen flexibler bewirtschaftet werden“, so der Verband. Informationen hierzu sind im Internet unter https://www.wupperverband.de/zukunftsprogramm-hochwasserschutz zu finden. Die aktuellen Stauinhalte der Talsperren sowie weitere Informationen, z. B. die Pegelstände, stellt der Verband im Hochwasserportal zur Verfügung: https://hochwasserportal.wupperverband.de/

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!