Skip to content

Erstes Aufforstungsprojekt in Costa Rica gestartet

Pressemitteilung der Vaillant Group

Die Vaillant Group hat ihr erstes eigenes Aufforstungsprojekt im Norden von Costa Rica gestartet. Das Projekt legt den Grundstein, verbleibende CO₂-Emissionen des Unternehmens in den nächsten Jahrzehnten mit eigenen Wäldern zu binden. Der in Costa Rica neu entstehende Wald wird derzeit von der Vaillant Group und Munich Re auf einer über 1.000 Hektar großen Fläche angepflanzt, die ehemals als Weideland genutzt wurde. In den kommenden 40 Jahren werden die Bäume über 600.000 Tonnen CO₂ aus der Atmosphäre aufnehmen und langfristig binden. Die Wiederherstellung des naturnahen Regenwalds fördert zudem die Artenvielfalt der Wildtiere und verbessert die Wasserqualität in der Region. Den Menschen vor Ort bietet das Projekt durch neu entstehende Arbeitsplätze eine langfristige soziale Perspektive. Die Zertifizierung der Aufforstungsaktivitäten erfolgt nach dem international anerkannten Gold Standard. Mit ihren Maßnahmen zur Reduzierung und Kompensation von Treibhausgasemissionen leistet die Vaillant Group ihren Beitrag dazu, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

„Als erstes eigenes Aufforstungsprojekt ist das Projekt in Costa Rica ein elementarer Baustein unserer Klimastrategie. Es wird nach Gold Standard zertifiziert und erfüllt unsere Anforderungen an Qualität, Sicherheit und Langfristigkeit eines Waldprojekts zur Kompensation von nicht vermeidbaren CO₂-Emissionen“, so Claudia Altenrath, Leiterin Nachhaltigkeitsmanagement der Vaillant Group. Bis zum Jahr 2030 wird das Unternehmen seine CO₂-Emissionen aus dem operativen Geschäftsbetrieb (Scope 1 und 2) durch die Nutzung von Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen, Effizienzmaßnahmen in Gebäuden und der Produktion, sowie einer „grünen“ Fahrzeugflotte um 50 Prozent gegenüber 2018 auf jährlich unter 28.000 Tonnen reduzieren. Verbleibende Emissionen gleicht das Unternehmen durch Aufforstungsprojekte aus. Bereits seit 2020 erwirbt die Vaillant Group zum vollständigen Ausgleich ihrer Treibhausgasemissionen aus dem operativen Geschäft CO₂-Zertifikate aus einem bereits bestehenden, nach Gold Standard zertifizierten Aufforstungsprojekt in Panama.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!