Skip to content

Qualitätssiegel ist Voraussetzung für KfW-Geld

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Das Qualitätssiegel „Nachhaltiges Gebäude“ ist seit April 2022 Voraussetzung für die Sanierungsförderung EH40 als Signal für nachhaltiges Bauen. Anfang des Jahres hatte die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kurzfristig die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) gesteppt und die Neubauförderung für das „Effizienzhaus/Effizienzgebäude 55 (EH55)“ eingestellt. Seit 21. April ist es nun wieder möglich, Neuanträge für die Sanierungsförderung für das EH40 zu stellen. Allerdings ist zu beachten, dass das Qualitätssiegel „Nachhaltiges Gebäude“ (QNG) nun verpflichtend ist, um eine Neubauförderung zu beantragen.

Das QNG wurde Mitte Juni 2021 als optionaler Teil der BEG eingeführt und ist ein staatliches Gütesiegel für Wohn- und Nichtwohngebäude. Es soll zeigen, dass ausgezeichnete Gebäude zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Damit Gebäude das Qualitätssiegel erhalten, müssen sie besondere ökologische, soziokulturelle und ökonomische Anforderungen erfüllen.

Es gibt zwei verschiedene Auszeichnungen im Rahmen des QNG: „Plus“ und „Premium“. „Die Kategorie „Plus“ zeigt die Erfüllung überdurchschnittlicher Anforderungen an Nachhaltigkeitskriterien“, erklärt Dr. Wieland Hoppe vom Fachdienst Umwelt der Stadt Remscheid. Zum Beispiel dürfen die Treibhausgasemissionen max. 28 kg CO2‑Äq./(m²*a) betragen und der ermittelte Primärenergiebedarf nicht erneuerbarer Energien darf max. 96 kWh/(m²*a) erreichen. Hingegen steht die Kategorie „Premium“ für deutlich überdurchschnittliche Anforderungen. Konkret heißt das, dass die Treibhausgasemissionen max. 20 kg CO2-Äq./(m²*a) betragen dürfen und der ermittelte Primärenergiebedarf nicht erneuerbarer Energien max. 64 kWh/m² a erreichen darf. Generell gilt, dass es keinen Unterschied macht, ob QNG „Plus“ oder QNG „Premium“ erreicht wurde, bzgl. Förderfähigkeit sowie Art und Umfang der Förderung.

Die Kriterien und die Bedingungen für das Qualitätssiegel QNG werden vom Bundesbauministerium festgelegt. Hierbei wird das Qualitätssiegel durch unabhängige Zertifizierungsstellen vergeben, die von den Antragstellerinnen und Antragsteller (z.B. Bauherrinnen und Bauherrn) beauftragt werden. Laut Bundesregierung setzt das QNG ein wichtiges Signal für die Neuausrichtung auf nachhaltiges Bauen. Das Siegel soll das Ziel unterstützen, bis 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Alle Informationen zum Qualitätssiegel werden auf der Internetseite www.nachhaltigesbauen.de vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von ALTBAUNEU unter www.alt-bau-neu.de/remscheid.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!