Skip to content

Familienkonzert über „Mensch und Maschine“

Pressemitteilung der Bergischen Symphoniker

Am Sonntag, 12. Juni, im Konzertsaal Solingen und am Sonntag, 19. Juni im Teo Otto Theater findet jeweils um 16 Uhr findet das 2. Familienkonzert der Bergischen Symphoniker statt. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es dabei – nach einer Idee von Barbara Overbeck –  um das Zusammenwirken von Mensch und Maschine. „Krrrsch-tong, krrsch-tong, krrsch-tong, tick-tack, tick-tack, tick-tack“ oder „bing, bong, kling, klong“ – Maschinen machen tausende Geräusche. Und immer steckt Rhythmus darin und – manchmal im Verborgenen – auch eine kleine Melodie. Gemeinsam mit den großen und kleinen Zuschauer*innen machen sich die Bergischen Symphoniker in diesem Konzert auf eine Entdeckungstour zu geheimnisvollen, spaßigen und überraschenden Klängen, die Ihr auf der Bühne erleben könnt. Und vielleicht entdeckt Ihr später zu Hause die eine oder andere Maschine, die auch Musik machen kann. Durch das Konzert führt Katherina Knees, es singt Elena Puszta, und am Pult steht Ina Stoertzenbach.

Karten für das Remscheider Konzert sind erhältlich  zu zwölf € / 6,50 €, Familienkarte unter der Tel. RS 162650, für das Solinger Konzert zu 13 € / 6,50 € Familienkarte unter der Tel. 0212 / 204820. (Manuela Scheuber)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!