Skip to content

„Reimscheid Poetry Slam“ Dienstag in der Stadtbücherei

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Wenn das Mikrofon knistert und das Licht auf die Bühne scheint, dann heißt es Slam-Time! Der erste Poetry Slam in der Stadtbücherei Remscheid, Scharffstr. 4-6, geht am Dienstag, 14. Juni, an den Start und trägt den Titel „Reimscheid“. Wo auch sonst, wenn nicht in den Städtenamen dieser wunderbaren Bergischen Metropole könnte sich ein zusätzliches „i“ mogeln, um zu zeigen, dass es hier um das allseits beliebte und bekannte Literaturformat geht, bei dem junge Künstler:innen mit ihren selbstgeschriebenen Texten gegeneinander antreten und versuchen, die Ohren des Publikums zu gewinnen? Dieses fungiert gleichzeitig als Jury und darf mit Punktetafeln den Text bewerten. Ab 19.30 Uhr, Eintritt frei, Spende erwünscht. Klingt spannend? Ist es auch! Dabei gibt es allerdings ein paar Regeln zu beachten: Die Poet:innen haben für ihren Auftritt jeweils nur sechs Minuten Zeit und dürfen keine Requisiten benutzen! Gesungen werden darf im Übrigen auch nicht, oder wenn, dann nur minimal.

Durch den Abend führt die gebürtige Remscheiderin Anna Lisa Azur, welche nicht nur selbst als Künstlerin tätig ist, sondern auch zahlreiche Workshops gegeben hat und den Nachwuchsslam in der Kraftstation moderiert. Der kleine poetische Wirbelwind aus Bonn (*1998) verlässt keine Bühne, ohne sie nicht mit wortgewordener Energie gefüllt zu haben! Ob ein Rap über ihre Oma, ein rührendes Gedicht über ihren Opa oder aber die deutsche Geschichte und die Periode, sie lässt kein Thema unangetastet. Als gebürtige Remscheiderin ist sie dabei nie ohne Regenschirm, aber immer mit bergischem Humor unterwegs.

Nachfolgend die teilnehmenden Slammerinnen und Slammer:
 

  • Jana Goller, Slam Poetin aus Wipperfürth. Seit über sechs Jahren ist Goller Teil der deutschsprachigen Poetry Slam Szene und sammelte über 300 Auftritte in verschiedensten Städten. Mittlerweile ist sie auch als Moderatorin, Kunstschaffende und Slammasterin über die Grenzen von NRW hinaus  unterwegs. Im Oktober 2021 qualifizierte sie sich für das Finale der NRW-Meisterschaften. Goller leitet aktuell drei regelmäßig stattfindende Kleinkunstveranstaltungen in Bonn, Dortmund und Gummersbach, bietet Kreativworkshops für Nachwuchstalente an und steht auf verschiedensten Bühnen.
  • Jasmin Sell: Die 44jährige Bochumerin Sell erheitert mit polarisierender Prosa. Oftmals fühlen Männer sich von ihren Texten ertappt, während Frauen in ihrer Altersklasse freudig ihren Worten zustimmen. Doch auch feinfühlige Texte sind in ihrem Repertoire zu finden. Seit 2012 ist sie als Poetry Slammerin in ganz Deutschland unterwegs. Als Gründungs-Mitglied der Slam Alphas setzt sie sich für ein ausgewogenes Verhältnis von Künstler:innen auf Bühnen ein, weswegen bei dem von ihr regelmäßig veranstalteten „WortGEwaltig“ Poetry Slam in Gelsenkirchen vermehrt Frauen im Line Up zu finden sind.
  • Julian Spiegelhauer: Ursprünglich aus Stuttgart, aber aufgewachsen in Korschenbroich bei Mönchengladbach. Zum Glück ist keiner der beiden dort vorhandenen Sprachfehler hängen geblieben. Schon sehr lange auf der Bühne aktiv, zuvor jedoch mit Schauspiel und Gesang. Seit 2019 auch als Slammer auf der Bühne bringt er ein gewisses Maß an Humor, Gesellschaftskritik und sehr viel Gefühl mit.
  • Malte Küppers (1988) lebt, schreibt und arbeitet in Duisburg. Die täglichen Eindrücke des Ruhrgebiets verpackt er in Texte, die ihn schon auf Poetry-Slam-Bühnen des ganzen Landes gebracht haben. Mit einer Portion Humor, einem kritischen Blick und einer gehörigen Prise Quatsch beschreibt der Gewinner der Vestischen Literatur-Eule 2020 und Träger des Uwe-Kaschinski Kleinst-Kuh-Ehrenpreises seine Umwelt und Gedanken.
  • Stef (1996) ist ein Künstler griechischer Herkunft aus München, wohnhaft in Köln. Mit seinen Texten über Queerness, mentale Gesundheit und andere soziopolitischen Themen bereist er seit 2014 die Kleinkunstbühnen des deutschsprachigen Raums. Er war Teilnehmer der Nordrhein-Westfälischen Meisterschaft und der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam seit 2017. Seit 2017 touren Stef und Malte Küppers als Textstreet Boys. 2021 erreichte das Team das Finale der deutschsprachigen Meisterschaften.
  • Lea Ziemons: 23 Jahre alt, Studentin und wohnt seit zwei Jahren in Münster. Sie schreibt über alles schreibt, was sie bewegt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!