Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Quimper/Remscheid zu "Bürgermeisterkongress" eingeladen

„Mehr als vierzig Jahre nach der Unterzeichnung des Élysée-Vertrag von 1963, der die deutsch-französischen Beziehungen auf eine neue Grundlage gestellt hat, sind Frankreich und Deutschland füreinander die engsten und wichtigsten Partner und Freunde in Europa", heißt es in der von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und dem Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma unterschriebenen  Einladung  zu einem „Bürgermeisterkongress“ am 27. und 28. Mai in Köln, die seit Dienstag Oberbürgermeisterin Beate Wilding vorliegt. Sie erhielt sie wie alle anderen (Ober-)Bürgermeister in Nordrhein-Westfalen, die eine lebendige Städtepartnerschaft mit einer französischen Stadt pflegen. Im Rahmen des von der Landesregierung für 2008/2009 ausgerufenen  „Frankreich-Nordrhein-Westfalen-Jahrs“ sind Remscheid und Quimper eingeladen, in Köln ihre Partnerschaft als "best-practice" zu präsentieren. 

Der „Bürgermeisterkongress“ steht unter dem Leitthema "Deutsch-französische Freundschaft 2.0 – von der bilateralen Städtepartnerschaft zum Netzwerk". Damit ist das enge Netz von Partnerschaften zwischen nordrhein-westfälischen und französischen Städten und Gemeinden gemeint, aber auch die Globalisierung und die zunehmende europäische Vernetzung. Dies werfe die Frage auf, „ob und in welcher Weise sich die über Jahrzehnte gewachsenen Strukturen des partnerschaftlichen Miteinanders den veränderten Rahmenbedingungen anzupassen haben“, meinen die Veranstalter. Die Städtepartnerschaften als wirkungsvolles Instrument grenzüberschreitender Kooperationen zur Lösung kommunaler Aufgaben? Noch steht nicht fest, ob und wenn ja, in welcher Weise Remscheid auf die Einladung eingeht. "Wir befinden uns derzeit in der Abstimmung", sagte auf Anfrage Sven Wiertz, der persönlicher Referent von Oberbürgermeisterin Beate Wilding.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Ihr Gratulationsschreiben an Bernard Poignant begann Beate Wilding mit einem Wort des französischen Politikers Jean Jaurés: „Einer Tradition treu zu sein, bedeutet, der Flamme treu zu sein und nicht der Asche.“

Chronist am :

Über den Kongress in Köln war aus dem Rathaus bislang nichts Neues zu erfahren. Dafür wurde bekannt: Im Rahmen einer Bürgerreise besuchen derzeit 49 Bürgerinnen und Bürger der Remscheider Partnerstadt Quimper das Bergische Land. Die Gruppe unter Leitung von Frau Vergos wurde heute Vormittag im Remscheider Rathausvon Ratsmitglied Elke Rühl MdL offiziell begrüßt. Die Bürgerfahrten haben eine lange Tradition in einer von den Bürgerinnen und Bürgern beider Städte aktiv gelebten Freundschaft zwischen Quimper und Remscheid. Im September findet der Gegenbesuch des Partnerschaftsvereins Remscheid-Quimper statt. Vom 2. bis zum 31. Mai werden in der Stadtbibliothek Landschaften von Denise Laz ausgestellt. Die 83jährige bretonische Künstlerin zeigt Hafenansichten und andere Motive aus dem Bigouden, einem Gebiet nahe Quimper. Die Besucher aus Quimper besuchen die Ausstellung heute Abend.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!