Skip to content

Plädoyer für Markus Kötter als Bezirksbürgermeister

Pressemitteilung der CDU

Am 10. August steht die Wahl des neuen Bezirksbürgermeisters auf der Tagesordnung der Bezirksvertretung (BV) Lennep. Corinna Hindrichs, Gabi Kemper-Heibutzki und Bürgermeister Kai Kaltwasser, CDU-Mitglieder in der BV, schlagen ihren Kollegen Markus Kötter zur Wahl vor: „Bezirksbürgermeister in Lennep zu sein, ist eine große und anspruchsvolle Aufgabe. Unser Kollege Markus Kötter hat in den Jahren 2014 bis 2020 gezeigt, dass er dieses hohe Amt mit viel Sachkenntnis, Engagement, Bürgernähe und vor allem auch überparteilich ausüben kann. Dass er sein Amt sehr gut ausgeübt hat, bestätigen nicht nur Vertreterinnen und Vertreter der CDU. Für die Lenneperinnen und Lenneper war und ist Markus Kötter ein guter Ansprechpartner, der sich kümmert. Im für Lennep so wichtigen Vereinsleben ist er wie kaum ein anderer Politiker dieser Stadt bekannt und wird als kompetenter, freundlicher und beharrlicher Vertreter der Interessen unserer Vereine geschätzt. Und diese Vereine spielen in Lennep eine ganz herausgehobene Rolle. Und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung konnten sich auf ihn in vielen langen und schwierigen BV-Sitzungen, in denen es unter anderem um das DOC ging, als unaufgeregten, kompetenten und faktenkundigen Bezirksbürgermeister und Sitzungsleiter verlassen, der die Vorlagen gelesen hatte und auch in Fragen der Geschäftsordnung sehr versiert ist. Markus Kötter hat in sechs Jahren gezeigt, dass er es kann. Wir sind der Ansicht, dass wir in diesen schwierigen Zeiten einen Bezirksbürgermeister vom Format Markus‘ Kötters brauchen.“

„Das DOC ist nun Geschichte. Das heißt aber nicht, dass Lennep nun keine Themen mehr hätte. Im Gegenteil: Gerade jetzt kommt es darauf an, dass wir einen Bezirksbürgermeister bekommen, der wie ein Löwe dafür kämpft, dass unser liebenswerter Stadtteil  eine neue Perspektive erhält. Wir trauen diesen harten Job am ehesten Markus Kötter zu, der sich nicht erst einarbeiten muss, sondern sofort im Stoff drin steckt. Wir brauchen für diese Aufgabe einen echten Profi, einen Handwerker, der sein Handwerk versteht. Und Markus Kötter kann anpacken, überzeugen und Menschen motivieren und zusammenführen“, so Hindrichs, Kemper-Heibutzki und Kaltwasser.

„Rolf Haumann war zwei Jahre Bezirksbürgermeister. Dafür gebührt ihm unser Dank. Mit nur zwei Mitgliedern in der BV Lennep ist es aber kein Automatismus, dass der neue Bezirksbürgermeister wieder ein grünes Parteibuch hat, schließlich ist die CDU-Fraktion mit vier Mitgliedern als stärkste Fraktion in der BV vertreten. Abseits von allen Zahlenspielen kommt es uns aber vor allem auf die Kompetenz, die Vernetzung, die Bürgernähe und Praxiserfahrung an. Und hier sehen wir uns mit Markus Kötter bestens aufgestellt“, so die drei Politiker.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!