Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Hilferuf: Gymnasien brauchen dringend neue Lehrbücher

Nach Jürgen Gottmann, dem Vorsitzenden der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Stadtverband Remscheid, meldete sich heute zum gleichen Problem auch Michael Birker, der Leiter des Gertrud-Bäumer-Gymnasiums zu Wort. Als Sprecher aller vier Remscheider Gymnasien bat er in der Sitzung des Schulausschusses Rat und Verwaltung um Erhöhung des Schuletats zur flexiblen Verwendung von Lernmitteln für das Schuljahr 2008/ 2009. Birkers schriftliche Ausführungen, die die Presseerklärung der GEW ergänzen, dokumentiert der Waterbölles nachfolgend:

„Mit   dem   sog.    Kommunalentlastungsgesetz   aus   dem   Jahre   2003    wurde   der   Eigenanteil    der  Erziehungsberechtigten bei der Lernmittelfinanzierung auf 49 Prozent erhöht. Diese Regelung war bis zum 31.Juli 2008 befristet. Die Landesregierung NRW verzichtet auf eine Verlängerung dieser Gesetzesregelung. Daher gilt wieder uneingeschränkt die Regelung in § 1 der Verordnung über die Durchschnittsbeiträge - bis zu 78,- € für Schülerinnen der Sekundarstufe (Sek) I und bis zu 71,- € für Schülerinnen der Sek II. Und über den Eigenanteil nach § 96, 5 SchulG NRW, beträgt der Eigenanteil der Erziehungsberechtigten bei der Lernmittelbeschaffung ein Drittel des jeweiligen Durchschnittsbetrages.

Nach telefonischer Auskunft von Herrn Biermann, Leiter des Fachbereichs 40 (Anm.: Schulverwaltungsamt), hat der Schulträger in Remscheid dankenswerterweise    den    Schulbuchetat    in    den    vergangenen    Jahren    nicht    gemäß    dem    o.g. Kommunalentlastungsgesetz reduziert, sondern die Beiträge konstant gehalten. Aufgrund der europaweiten Ausschreibung sind die Etats für die Schulbuchbestellung der jeweiligen Schulen bereits festgelegt und für das kommende Schuljahr nicht veränderbar. Dagegen liegt der Betrag zur flexiblen Verwendung für die Beschaffung von Lernmitteln in der Etathoheit des Schulträgers und damit in der Hand von Schulausschuss und Rat der Stadt Remscheid.

Die Remscheider Gymnasialdirektoren bitten Schulausschuss und Rat der Stadt Remscheid um eine Erhöhung dieses Lernmitteletats, um die erheblichen Verluste unseres Schulbuchetats als Folge der Reduzierung des Elternanteils auffangen zu können. Eine   Berechnung   des   Schulbuchetats   des   Gertrud-Bäumer-Gymnasiums   aufgrund   des   reduzierten Elternanteils mag als Beispiel dienen, für die drei anderen Remscheider Gymnasien gilt dieses Defizit für das Schuljahr 2008/2009 in ähnlicher Weise.

Neuregelung des Elternanteils bei der Schulbuchbestellung:

Durchschnittsbetrag

Bisher: 49 Prozent Elternanteil

Ab 08/09: 1/3 Elternanteil

Differenz

78,- (Sek I)

38,22

26,-

12,22

71,-(SekII)

34,79

23,66

11,13

  • 12,22 x 600 Schüler (Sek  I) = 7.332,-
  • 11,13 x 300 Schüler (Sek II) = 3.339,-
  • Summe:                              10.671,- (= 41Prozent unseres Etats für 08/09)

Diese erhebliche Reduzierung des Schulbuchetats ist für die Remscheider Gymnasien nicht aufzufangen bzw. zu verkraften, wenn wir nicht erhebliche Einschränkungen in unserer Lernmittel- und Schulausstattung hinnehmen wollen. Im Rahmen der Schulzeitverkürzung auf acht Jahre an Gymnasien wurden und werden die gültigen Fachlehrpläne der verkürzten Schulzeit angepasst, d.h. gekürzt und verschlankt, mit der geforderten Kompetenzorientierung und den zentralen Prüfungen in Klasse 8, 9 (10) und 12 (13). Damit brauchen wir dringend in fast allen Fächern neue Lehrbücher; die diesen grundlegenden Veränderungen in den gymnasialen Lehrplänen Rechnung tragen. Wir hoffen Ihnen unser Anliegen und unserer berechtigten Sogen um eine zeitgemäße und lehrplangerechte Bildung der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler verdeutlicht zu haben und bitten Sie herzlich um Unterstützung.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Auf Empfehlung des Schulausschusses, beschlossen am Dienstag, soll der Schulbuchetat der Stadt um 270.000 Euro (aus der so genannten Schulpauschale, den Landesmitteln für den Unterhalt der Schulgebäude, aufgestockt werden. Damit ziehen die Kommunalpolitiker die Konsequenz auf der Entscheidung des Landes, den Eigenanteil der Eltern an den Schulbuchkosten vom 1. August 2008 an nach fünf Jahren wieder von 49 auf 33 Prozent zu senken.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!