Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Der nächste Raser im Neubaugebiet könnte der Nachbar sein

Die SPD der Bezirksvertretung Süd hatte zur Diskussion über das Neubaugebiet Hohenhagen eingeladen. Am Anfang stand ein Rundgang. Foto: Frank WeberSeit im Februar festgestellt wurde, dass ein Unbekannter auf dem im vergangenen Jahr fertig gestellten Spielplatz „Am alten Flugplatz“ mit Spezialwerkzeug, das es im normalen Handel gar nicht zu kaufen gibt, die Schrauben an einzelnen Spielgeräten Schrauben gelöst hatte, überprüft ein städtischer Mitarbeiter die Geräte jeden Morgen. Und auch die Polizei fährt dort häufiger Streife als früher.  Ein hoher Aufwand, der aber zum Schutz der Kinder gerechtfertigt sei, befanden die Anwohner des neuen Wohngebietes auf dem Hohenhagen, die am Donnerstag der Einladung des SPD-Ortsvereins Süd zu einem Rundgang durch das neue Wohngebiet und anschließender Diskussion im Ev. Gemeindehaus Eschenstraße gefolgt waren. Daran nahm auch Hans Gerd Sonnenschein teil, der Leiter des städtischen Planungsamtes.  Insgesamt zweieinhalb stunden hatten die rund 30 erschienenen Bürgerinnen und Bürger Zeit, um Wünsche und Kritik zu äußern.  Ein Wunsch:

Ein wenig kunterbunt geraten und vor allem recht dicht: Das Neubaugebiet Hohenhagen. Foto: Lothar KaiserEine Bäckerei-Verkaufsstelle. Der Bebauungsplan lasse das in einem allgemeinen Wohngebiet zu, bestätigte Sonnenschein. Und die Kritik: Der alte Flugplatz sei zu dicht bebaut worden. Und manchen Bewohnern fehle es noch an Gemeinsinn. Das zeigte sich beim jüngsten „;Müllsammeltag“, an dem sich nur wenige beteiligten. Und das beweisen täglich die vielen Autofahrern die sich auf der Straße „Am alten Flugplatz“ nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h halten. Sonnenschein: “Die meisten davon wohnen  hier!“ Da lag der Wunsch nach Geschwindigkeitskontrollen nahe, wenngleich die Straße offiziell noch nicht dem Verkehr gewidmet ist (Baustraße). Der Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Süd, Wilhelm Korff, sagte zu, in der nächsten BV-Sitzung am 21. Mai werde die SPD diese Kontrollen beantragen. Auch soll geprüft werden, ob an dem Gehweg am Bolzplatz Fußgängergitter angebracht werden können, um Kinder daran zu hindern, auf die Straße zu laufen. „Denn auch Busfahrer halten sich nicht immer an die Zone 30“, beklagte ein Anwohner.

Von Schwellen auf der Fahrbahn riet der Stadtplaner ab. Denn dadurch würde sich nur der Verkehrslärm erhöhen (durch Bremsen und anschließendes Wiederanfahren).  Aber auch abgestellte Fahrzeuge können „bremsend“ wirken. Der Stadtplaner versprach, dem Wunsch einiger Anwohner nachgehen zu wollen, in dem Neubaugebiet für zusätzliche Stellplätze zu sorgen. Viel Hoffnung machte er den Anwohnern allerdings nicht.

Aber nicht nur die Anwohner nutzten diese Abend zu Kritik, sondern Hans Gerd Sonnenschein. Beim Mau von Begrenzungsmauern hätten es einige Bauherren mit dem Katasterangaben wohl nicht so genau genommen. Das habe dazu geführt, dass im Bereich des Hans-Bertram-Weges ein Fußweg habe verlegt werden müssen (bei Erhalt der Mauer …).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Das nächste „Bürgertreffen“ im Neubaugebiet Hohenhagen steht schon kurz bevor: Am Donnerstag, 24. April, findet das diesjährige "Spielplatzfest Hohenhagen". Veranstalter sind nach Angaben von Daniela Kann von der städtischen Kinder- und Jugendbetreuung außer der Stadt die ev. Johannes-Kirchengemeinde, die Familienbildungsstätte "Die Wiege" e.V., die Kindertagesstätte Ahörnchen e.V. und "die Verlässliche" Grundschule Walter Hartmann. Seit der Spielplatz „Am alten Flugfeld“ im vergangenen Jahr mit einem großen Fest eingeweiht wurde, begeistert er mit seinen vielfältigen Attraktionen jung und alt und etablierte sich zu einem wichtigen Treffpunkt im Stadtteil. Wer mag, kann am Donnerstag zwischen 14 und 16 Uhr am großen Spieleparcours oder ab 16 Uhr an einem Fußballturnier teilnehmen. Anmeldungen für das Turnier werden bis 15.30 Uhr entgegengenommen.Wie heißt es so schön: "Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt". Neben Würstchen vom Grill, Kaltgetränken, Kaffee und Kuchen, kann Stockbrot über dem offenen Feuer zubereitet werden.

Brigitte Neff-Wetzel am :

Der Hohenhagen soll sauber sein. Deshalb startet der Ortsverein Süd der SPD Remscheid am kommenden Samstag eine Aufräum- und Reinigungsaktion auf den Wegen, Wiesen und Wäldern rund um das Neubaugebiet Hohenhagen. Jede Anwohnerin, jeder Anwohner ist aufgefordert, sich an der Aktion zu beteiligen. Treffpunkt ist um 11 Uhr das ev. Gemeindehaus an der Eschenstraße. Müllbeutel, Eimer und Handschuhe werden von der REB zur Verfügung gestellt. Wir hoffen auf viele Helfer und freuen uns ganz besonders auf SIE!!

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!